Alle Beiträge von JR555

4x Gold und Pokalsieg für Michael Ritter

Am 29. Februar 2020 wurde in der Bitterfelder Heinz Deininger Schwimmhalle der alljährlich zum Gedenken an den langjährigen Vereinsvorsitzenden des Bitterfelder SV veranstaltete Schwimmwettkampf ausgetragen.

Heinz Deininger hätte in diesem Jahr seinen 104. Geburtstag gefeiert.Sein Sohn ließ es sich nicht nehmen, diesen Schwimmwettkampf zu begleiten und die Ehrungen persönlich vorzunehmen.

9 Schwimmvereine aus Sachsen-Anhalt hatten ihre Schwimmer im Kampf um die Pokale an den Start geschickt.

Für den FSV Nienburg war Michael Ritter (JG 1990) am Start und rechnete sich Chancen auf den Sieg aus.

Die Schwimmer mit der besten Zeit bei Addition der Resultate über 100m Brust, 200m Lagen und 200m Rücken konnten sich auf die Ehrung zum Schluss des Wettkampfes freuen und den Pokal mit nach Hause nehmen.

Michael Ritter ging den Wettkampf in Vorbereitung auf die Norddeutschen Meisterschaften und die Internationalen Deutschen Meisterschaften der Masters Mitte und Ende März mit dem nötigen Ernst an und kletterte nach allen 4 Starts als Erster aus dem Bitterfelder Schwimmbecken.

Neben den 100m Brust, die Michael in 1:09,37 min zurücklegte, gewann er die 100m Freistil in 58,25 min, die 200m Lagen in 2:24,13 min und die 200m Rücken in neuer persönlicher Bestzeit von 2:24,20 min.

Damit war ihm der Pokal für die ausgeschriebenen Strecken nicht zu nehmen.

Für Michael Ritter war dieser Wettkampf eine Bestandsaufnahme seines derzeitigen Trainingsstandes, der schon recht ordentlich ist.

Jedoch ist im Kampf um die Medaillen bei den nächsten beiden Wettkämpfen in Berlin und Solingen bis dahin noch eine Steigerung notwendig erklärte Trainer Lothar Galonska.

Michael Ritter holt Bronze über 50m Brust bei den 10. Deutschen Kurzbahnmeisterschaften der Masters in Freiburg im Breisgau

Am letzten Wochenende wurden im Westbad von Freiburg die 10. Deutschen Kurzbahnmeisterschaften der Masters im Schwimmen ausgetragen.

Dafür hatten insgesamt 914 Sportler aus über 270 Vereinen und Sportclubs von den 18 Landesschwimmverbänden gemeldet.

Die Austragung dieser 3-tägigen Mammutveranstaltung, die bereits zum 3. Mal hier ausgetragen wurde, verlangte sowohl vom Ausrichter als auch von allen Beteiligten hinsichtlich Organisation, Disziplin und Ablauf alles ab, denn es waren 3222 Einzel- und 329 Staffelstarts zu absolvieren.

Der Nienburger Schwimmer Michael Ritter, der für die Startgemeinschaft Serum Bernburg / FSV Nienburg in der AK 25 an den Start ging, nahm bereits zum 10. Mal an diesen Meisterschaften teil, die immer am 1. Adventwochenende ausgetragen werden.

Eine enorm starke Konkurrenz schien dieses Vorhaben fast ins Wanken zu bringen, denn Michael ging nur als Außenseiter an den Start.

Trotzdem konnte er als Resümee nach Abschluss der Titelkämpfe vier TOP-6 Platzierungen erkämpfen.

Bereits beim ersten Start über 200 m Lagen am vergangenen Freitag glänzte er in der Jahresbestzeit von 2:19,13 min, die am Ende den 6. Platz bedeuteten.

Mit dieser Zeit verbesserte Michael seinen Landesrekord in der AK 25 der Masters auf der Kurzbahn.

Damit gelang ihm ein erfolgreicher Einstieg in den 3-tägigen Wettkampf.

Am Samstagvormittag schwamm Michael Ritter die 100 m Lagen  in Jahresbestzeit von 1:02,29 Minuten erkämpfte damit Platz 9.

Die 50 m Rücken absolvierte Michael in 30,60 sec, die für ihn in der Endabrechnung den 18. Platz bedeutete.

Am Nachmittag standen noch die 100m Brust und zum Abschluss die 50m Freistil auf dem Plan.

Auch über die 100m Brustdistanz konnte Michael mit 1:06,59 min eine Jahresbestzeit schwimmen und konnte mit einem ganz starken Finish auf der letzten Bahn fast noch zu Bronze schwimmen, die er ganz knapp verpasste – trotzdem ein hervorragendes Ergebnis mit dem erreichten 4. Platz.

Zu guter Letzt wurden am Samstagabend die 50m Freistil absolviert.

Mit einer ordentlichen Zeit von 24,77 sec erreichte Michael Platz 13.

Am Sonntag waren noch die kurze Delfin- und Brustdistanz zu schwimmen.

Über die 50 m Delfinstrecke schwamm Michael am Vormittag in 27,69 sec, die ebenfalls Jahresbestzeit bedeuteten, zu Platz 23.

Letzte zu absolvierende Strecke bei diesen Deutschen Meisterschaften waren für Michael die 50 m Brust. Auch hier war er nur Außenseiter, nahm den Kampf um die Medaillen aber trotzdem an.

In sehr guten 30,27 sec konnte Michael die so ersehnte Bronzemedaille erkämpfen und damit in der Mehrkampfwertung den 5. Platz erkämpfen. Wie bereits 2012 und 2015 konnte Michael Ritter  die Freiburger Titelkämpfe wieder erfolgreich abschließen.

Smalltalk nach dem Wettkampf über 50m Brust, der Sieger – Patrick Zelichowski, der Vierte – Christian Fahrenholz und der Drittplatzierte Michael Ritter (von rechts).

Siegerehrung 50m Brust: der Deutsche Meister Patrick Zelichowski (Paderborn) und Bronzemedaillengewinner Michael Ritter (FSV Nienburg)

Am kommenden Wochenende wird Michael Ritter noch über 100m Freistil beim Bernburger Weihnachtspokal an den Start gehen und zum Jahresabschluss wird er beim Internationalen SuperCup des TSC Berlin am 22. Dezember starten.

 

Felix Nitschke mit 5 Erfolgen beim Herbstmeeting des Köthener SV 2009

Am 16.11.2019 hatte der Köthener Schwimmverein 2009 zu seinem Herbstmeeting in die Köthener Badewelt eingeladen.

Auch 25 Nienburger Schwimmer hatten sich auf den Weg nach Köthen begeben.

17 Podestplätze – 7 Erfolge, 4 zweite und 6 dritte Plätze bescheinigten unseren Aktiven ein erfolgreiches Abschneiden.

Allerdings lastete das Abschneiden überwiegend auf den Schultern vom 15-jährigen Felix Nitschke, der seine 5 Starts alle siegreich gestalten konnte und der 16-jährigen Ninette Kolodzig, die einen kompletten Medaillensatz mit nach Hause nahm.

Felix siegte über 100m Brust in 1:15,73 min, 50m Freistil in 26,91 sec, 100m Freistil in 57,63 sec, 200m Freistil in 2:06,61 min und 100m Rücken in 1:02,92 min.

Ninette gewann die 100m Delfinstrecke in 1:29,88 min und erkämpfte über 100m Rücken in 1:33,06 min Silber, sowie über 200m Freistil in 2:55,70 min die Bronzemedaille.

Sehr zufrieden mit dem Wasser in der Schwimmhalle von Köthen war der erst 9-jährige Erik Lindt, der die 50m Rücken in 48,08 sec gewinnen konnte. Zwei dritte Plätze über 50m Freistil und 100m Rücken rundeten seinen erfolgreichen Wettkampf ab.

Die 11-jährige Hannah Lorenz holte über 50m Brust in 46,33 sec die Silbermedaille und über 50m Freistil in 38,22 sec Bronze.

Auch die 8-jährige Isabella Ohnesorge erkämpfte mit Silber (50m Rücken in 56,37 sec) und Bronze (100m Freistil in 1:57,06 min) 2 Medaillen.

Leni Kaline (JG 2011) konnte über 50m Brust die Silbermedaille mit nach Hause nehmen.

Auch Emma Werg (JG 2009) freute sich über die Bronzemedaille über 50m Brust.

Auch unsere Newcomer Jakob Flieger und Philine Kuhn erledigten ihren 1. Einsatz mit Bravour. Jakob durfte außerdem, bedingt durch den Ausfall von Josias Meixner, in der Staffel starten.

Vielen Dank allen Trainern und Eltern, für die investierte Zeit und die tolle Unterstützung am Beckenrand. Ohne sie könnten wir solche Wettkämpfe nicht bestreiten!

Die Trainer um Abteilungsleiter Frank Winkler zeigten sich mit den erreichten Ergebnissen zufrieden, da auch die anderen Aktiven, die auf Grund der starken Konkurrenz nicht auf das Podest klettern konnten, verschiedene Bestzeiten erreichen konnten.

Letzter Wettkampf in diesem Jahr ist der Weihnachtspokal in Bernburg, der im Dezember ausgeschwommen wird.

Die Ergbnisse gibt es hier: http://www.fsv-nienburg.de/schwimmen/wettkampfgeschehen

 

16 Podestplätze und Pokalsieg beim Herbstschwimmfest in Eisleben

Der SV Eisleben – Sangerhausen veranstaltete 19. Oktober 2019 sein traditionelles Herbstschwimmfest in der Eisleber Schwimmhalle.

14 Schwimmerinnen und Schwimmer des FSV Nienburg kletterten an diesem Samstag auf die Startblöcke und wollten sich mit der Konkurrenz messen.

In diesem Jahr hatte der Gastgeber für dieses Herbstschwimmfest einen Pokal für die punktbeste Leistung nach der 1000-Punkte-Weltrekordtabelle für jede gewertete Altersklasse ausgeschrieben.

Hier konnte sich Michael Ritter auszeichnen, der mit seiner Leistung über 50m Brust diesen Pokal mit nach Hause nehmen konnte.

Auch mit seiner Siegerzeit über 100m Brust wäre der Pokal mit nach Nienburg gegangen.

In der Einzelwertung erkämpften unsere Aktiven mit 4 Gold-, 5 Silber- und 7 Bronzemedaillen insgesamt 16 Podestplätze.

Unsere jüngste Schwimmerin Anna Grimm (JG 2011) hatte den Eisleber Wettkampf aus dem Vorjahr noch in guter Erinnerung denn hier startete sie zum ersten Mal bei einem Schwimmwettkampf.

In diesem Jahr gelang ihr wieder der Sprung auf das Siegerpodest. Anna schwamm über 50m Brust in 56,82 sec zur Silbermedaille. Der Trainingsfleiß hat sich hier ausgezahlt.

Der 11-jährige Josias Meixner (JG 2008) hat sich einen kompletten Medaillensatz erkämpft. Über 100m Freistil gewann er in 1:34,03 min die Goldmedaille. Über 100m Brust holte Josias in 1:57,25 min Silber und über 50m Freistil in 38,78 sec Bronze.

Ein vierter Platz über 100m Lagen machte das sehr erfolgreiche Abschneiden perfekt.

(Josias und Michael nach dem Wettkampf)

Der 10-jährige Finn Niklas Waschmann konnte mit neuen Bestzeiten über 100m Lagen in 1:48,75 min die Silbermedaille erkämpfen und auf der kurzen 100m-Freistilstrecke in 1:44,53 min die Bronzemedaille holen.

Auch Veit Schwab (JG 2005) konnte 2 Medaillen aus dem Eisleber Schwimmbecken fischen. Über 100m Brust holte er Silber in 1:34,54 min und über 50m Brust freute er sich über die Bronzemedaille.

Cherina Collien Wolf (JG 2009) gewann über 100m Brust in 1:57,96 die Silbermedaille.

Die gleichaltrige Emma Werg glänzte mit 2x Bronze über 100m Brust und 100m Lagen.

Auch Hannah Michaelis (ebenfalls JG 2009) konnte sich mit der Bronzemedaille auf der 100m Freistilstrecke einen Platz auf dem Siegerpodest sichern. Die Zeit von 1:50,97 min bedeutete persönliche Bestzeit.

Die 11-jährige Hannah Lorenz schwamm über 100m Brust in neuer Bestzeit von 1:42,94 min zu Bronze.

Michael Ritter nutzte diesen Wettkampf zur Standortbestimmung in Vorbereitung auf die Deutschen Kurzbahnmeisterschaften der Masters am ersten Adventwochenende in Freiburg. Seine 3 Starts konnte er alle erfolgreich mit 3x Gold abschließen.

Dabei schwamm er über 100m Brust (1:07,10 min) und 50m Freistil (24,54 sec) jeweils Jahresbestzeit. Über 50m Brust gewann er in 29,91 sec und verpasste seine Jahresbestzeit nur um 0,01 sec. Zudem erkämpfte er sich wie bereits erwähnt den Pokal für die punktbeste Leistung mit dem Sieg über 50m Brust.

Insgesamt wurden 11 persönliche Bestzeiten von unseren Aktiven im Eisleber Schwimmbecken aufgestellt.

Abteilungsleiter Frank Winkler war vom erfolgreichen Abschneiden seiner Schützlinge sehr angetan.

Felix Nitschke siegt beim 28. Halleschen Salzpokal der Schwimmer

Am vergangenen Wochenende, am 19. und 20. Oktober 2019, wurde in der Schwimmhalle in Halle-Neustadt zum 28. Mal der Hallesche Salzpokal ausgeschwommen.

Mit am Start war der Nienburger FSV-Schwimmer Felix Nitschke, der allerdings allein die Farben unseres Sportvereins vertreten hat und das sehr erfolgreich.

An den beiden Tagen startete er 5x und er konnte nach jedem Rennen auf das Siegerpodest steigen.

Am erfolgreichsten schwamm Felix über 400m Lagen, die er in neuem Altkreisrekord von 5:02,31 min als Sieger absolvierte.

Jeweils Silber erkämpfte Felix über 100m Delfin, mit neuem Altersklassenrekord von 1:03,03 min und über 400m Freistil in 4:39,01 min.

Die Distanzen über 200m Rücken (2:19,07 min) und 200m Freistil (2:08,17 min) beendete Felix jeweils auf dem Bronzeplatz, wobei die Rückenzeit ebenfalls Altkreisrekord bedeutete.

Felix zeigt sich somit gut vorbereitet für die Landesmeisterschaften am 26. und 27. Oktober in Dessau.

Vielleicht klappt es ja mit einer Medaille.

Wir drücken ihm jedenfalls fest die Daumen.

 

Sensationeller 3. Platz für Michael Ritter beim Sieg des amtierenden Deutschen Meisters über 50m Brust beim International Swim – Cup in Berlin

Die SG Schöneberg hat ihren traditionellen International Swim-Cup in diesem Jahr nicht in der Schöneberger Sportschwimmhalle sondern in der Schwimm- und Sprunghalle im Europa-Sportpark Berlin auf der Kurzbahn ausgetragen.

Dies war aufgrund der enorm gestiegenen Anzahl der Meldungen im Vergleich zum Vorjahr erforderlich.

Immerhin waren in diesem Jahr 56 Vereine aus 7 Ländern aus dem In- und Ausland der Einladung gefolgt. 2018 nahmen 43 Sportvereine an der Veranstaltung teil.

Bei 4500 Starts kletterten 906 Schwimmerinnen und Schwimmer im Kampf um Bestzeiten und gute Platzierungen auf die Startblöcke.

Der Nienburger FSV – Schwimmer Michael Ritter ging für die Startgemeinschaft Serum Bernburg / FSV Nienburg an den Start.

Er wollte nach dem gelungenen Saisonauftakt beim Internationalen Schwimmfest eine Woche zuvor in Bitterfeld, wo er mit dem Sieg über 50m Brust in Jahresbestzeit von 30,23 sec glänzte, diesen Wettkampf zu einer weiteren Standortbestimmung im Trainingsaufbau für die Deutschen Meisterschaften der Masters am ersten Adventwochenende in Freiburg nutzen.

Dafür hatte Michael neben seiner Lieblingsstrecke 50m Brust auch auf 2 Strecken gemeldet, die er sonst nur selten in Wettkämpfen schwimmt, die 50m Rücken und 200m Lagen.

Der Wettkampf begann mit den 50m Rücken, die er in guten 30,72 sec absolvierte, was in der Endabrechnung Platz 21 bedeutete.

Als nächstes waren die 200m Lagen zu schwimmen. Dies gelang Michael in einer neuen Jahresbestzeit von 2:21,05 min. Mit dieser Zeit belegte er bei der starken Konkurrenz aus dem In- und Ausland den 7. Platz.

Im Vorlauf über 50m Brust schwamm Michael in Jahresbestzeit 30,01 sec zur Bronzemedaille.

Damit hatte er sich für das Finale qualifiziert, welches am Abend ausgetragen wurde.

 

Kein geringerer als der amtierende Deutsche Meister über diese 50m Brustdistanz, der Neuköllner Erik Steinhagen, ging als Favorit auf Bahn 4 in das Finale.

Auf der Bahn neben dem Deutschen Meister gelang es Michael Ritter, sich noch einmal zu steigern und erstmals in diesem Jahr eine Zeit unter der Schallmauer von 30 sec zu schwimmen.

In sehr guten 29,90 sec erkämpfte er sensationell die Bronzemedaille.

Die 3 Erstplatzierten des Finales über 50 m Brust.

Von links: der Zweitplatzierte Maurits Kuhn (Neukölln), der Sieger – der amtierende Deutsche Meister Erik Steinhagen (Neukölln), Michael Ritter (FSV Nienburg)

 

Michaels Trainer war mit den in Berlin geschwommenen Zeiten sehr zufrieden. Es zeigt sich, dass der Formaufbau für die DMM stimmt.

Gold im Einzel für Tarik Krukowski bei den Landeseinzelmeisterschaften U13 bis U19

Am 28.09.2019 war die Abteilung Badminton des FSV Nienburg Gastgeber der Landeseinzelmeisterschaften der Altersklassen U13-U19.

Es waren insgesamt 57 Teilnehmer, die in 3 Disziplinen um den Titel des Landesmeisters kämpften.

Für den FSV Nienburg ging Tarik Krukowski im Herreneinzel, Herrendoppel und Mixed an den Start.

Im Mixed konnte er mit seiner Partnerin in der U17 den 2. Platz erkämpfen.

Den 3. Platz im Herrendoppel U19 haben sich Tarik und Yichen gesichert.

In seiner Paradedisziplin, dem Herreneinzel, sicherte sich Tarik in der U19 den 1. Platz und hat somit den Landesmeistertitel nach Hause geholt.

3 Rekorde für Felix Nitschke beim Internationalen Schwimmfest der Kreissparkasse Anhalt-Bitterfeld

Alljährlich im September wurde in der Bitterfelder Schwimmhalle das Internationale Schwimmfest der Kreissparkasse Anhalt-Bitterfeld ausgetragen.

Wie im Vorjahr waren mit Felix Nitschke (JG 2004) und Michael Ritter (JG 1990) zwei Aktive des FSV Nienburg am Start und konnten jeweils einen Sieg bei diesem hochkarätig besetzten Wettkampf verbuchen.

Dazu kamen 3 zweite Plätze für Michael – er schwamm auf allen 4 Strecken Jahresbestzeiten  und 3 dritte Plätze für Felix, der bei seinen 4 Starts 3 Altkreisrekorde aufstellen konnte.

Felix  Nitschke siegte über 100m Rücken in der neuen Rekordzeit von 1:02,09 min.

Über die gleiche Distanz in der Delfinlage erkämpfte er in 1:04,73 min die Bronzemedaille.

Ebenfalls Bronze holte Felix über 200m Lagen in 2:20,11 min und 400m Freistil in 4:26,20 min, beides ebenfalls neue Rekorde.

 

Michael Ritter siegte über 50m Brust in neuer Jahresbestzeit von 30,23 sec.

Über 50m Delfin (27,82 sec), 50m Freistil (25,20 sec) und 100m Brust (1:07,29 min) erkämpfte Michael jeweils in Jahresbestzeit die Silbermedaille.

 

Nach der Sommerpause war dieser mit starker Konkurrenz besetzte Wettkampf die erste Standortbestimmung für unsere beiden derzeit erfolgreichsten Schwimmer.

Herzlichen Glückwunsch zu den erreichten Erfolgen.

Silber und Bronze für unsere Badmintonaktiven bei der Landesrangliste Sachsen-Anhalt O19 A/B am 22.09.2019

Am 22.09.2019 richtete die Abteilung Badminton des FSV Nienburg die Landesrangliste der Senioren aus.

Es wurde in 2 Leistungsklassen gespielt.

Für den FSV Nienburg starteten Andrea Krukowski, Sandra Beise, Wolfgang Ziegler und Tarik Krukowski.

Insgesamt nahmen 31 Aktive aus 11 Vereinen an den Ranglistenspielen teil.

Andrea und Wolfgang starteten im Mixed B und mussten sich leider im ersten Spiel geschlagen geben.

Sandra und Tarik legten einen spannenden Start im Mixed A hin und konnten sich bis ins Halbfinale behaupten.

Sie schlossen das Turnier mit einem hochverdienten 3. Platz ab.

Auch die Herren bestritten im Einzel noch spannende Spiele.

Hier konnte Wolfgang im Herreneinzel B den 2. Platz erkämpfen.

Für Tarik war es ein harter Kampf und er konnte sich im Herreneinzel A den 7. Platz sichern.

Die Badmintonspieler unseres Vereins haben damit ein sportlich erfolgreiches Wochenende abgeschlossen.

 

Der Mitteldeutsche Rundfunk begleitete Tarik Krukowski, unseren derzeit erfolgreichsten Badmintonspieler, an diesem Spieltag und führte mehrere Interviews.

Der Beitrag soll Ende Oktober im MDR-Fernsehen ausgestrahlt werden.

12. Kultur- und Sporttag der Stadt Nienburg

Auch in diesem Jahr veranstaltete die Stadt Nienburg mittlerweile zum 12. Mal den Kultur- und Sporttag.

Erstmals wurde die Austragung auf den Bereich um die neue Sporthalle verlegt, auch weil der Zuspruch im Steinbruch durch die räumliche Entfernung von der Innenstadt in den vergangenen Jahren nicht so hoch war.

Diese Situation machte es möglich, unseren Sportverein mit all seinen Aktivitäten in den einzelnen Abteilungen besser zu präsentieren.

Unsere Aktiven der Abteilungen Badminton, Tischtennis und Volleyball boten in der Sporthalle Aktivitäten für Jedermann an.

 

Außerdem wurde unter Federführung unserer Volleyballer ein Turnier ausgetragen.

 

Auch unsere Mädels der Abt. Gymnastik waren aktiv vor Ort und boten an ihrem Stand leckeren selbst gebackenen Kuchen und frisch gebrühten Kaffee an.

 

Wie in den vergangenen Jahren ließ unser Landrat Markus Bauer es sich nicht nehmen, persönlich vor Ort Gespräche zu führen. Schließlich war er es, der diesen Kultur- und Sporttag aus der Taufe gehoben hat.

 

Im Rahmen des Kultur- und Sporttages wurde auch eine Ehrung der besten Sportler durchgeführt, leider jedoch nicht wie vorher schriftlich angekündigt durch die Bürgermeisterin.

Vom FSV Nienburg 1990 e.V. wurden unser Badmintonass Tarik Krukowski und die Schwimmer Felix Nitschke und Michael Ritter ausgezeichnet. Tarik und Michael waren leider an diesem Tag persönlich verhindert, sodass die Übungsleiter die Auszeichnung stellvertretend entgegen genommen haben.

 

Als Vorstand unseres Sportvereins möchten wir uns bei allen Mitgliedern der beteiligten Abteilungen für die tolle Unterstützung und die an unserem Informationsstand gezeigte große Einsatzbereitschaft recht herzlich bedanken.