Archiv der Kategorie: Schwimmen

Michael Ritter holt Bronze über 50m Brust bei den 10. Deutschen Kurzbahnmeisterschaften der Masters in Freiburg im Breisgau

Am letzten Wochenende wurden im Westbad von Freiburg die 10. Deutschen Kurzbahnmeisterschaften der Masters im Schwimmen ausgetragen.

Dafür hatten insgesamt 914 Sportler aus über 270 Vereinen und Sportclubs von den 18 Landesschwimmverbänden gemeldet.

Die Austragung dieser 3-tägigen Mammutveranstaltung, die bereits zum 3. Mal hier ausgetragen wurde, verlangte sowohl vom Ausrichter als auch von allen Beteiligten hinsichtlich Organisation, Disziplin und Ablauf alles ab, denn es waren 3222 Einzel- und 329 Staffelstarts zu absolvieren.

Der Nienburger Schwimmer Michael Ritter, der für die Startgemeinschaft Serum Bernburg / FSV Nienburg in der AK 25 an den Start ging, nahm bereits zum 10. Mal an diesen Meisterschaften teil, die immer am 1. Adventwochenende ausgetragen werden.

Eine enorm starke Konkurrenz schien dieses Vorhaben fast ins Wanken zu bringen, denn Michael ging nur als Außenseiter an den Start.

Trotzdem konnte er als Resümee nach Abschluss der Titelkämpfe vier TOP-6 Platzierungen erkämpfen.

Bereits beim ersten Start über 200 m Lagen am vergangenen Freitag glänzte er in der Jahresbestzeit von 2:19,13 min, die am Ende den 6. Platz bedeuteten.

Mit dieser Zeit verbesserte Michael seinen Landesrekord in der AK 25 der Masters auf der Kurzbahn.

Damit gelang ihm ein erfolgreicher Einstieg in den 3-tägigen Wettkampf.

Am Samstagvormittag schwamm Michael Ritter die 100 m Lagen  in Jahresbestzeit von 1:02,29 Minuten erkämpfte damit Platz 9.

Die 50 m Rücken absolvierte Michael in 30,60 sec, die für ihn in der Endabrechnung den 18. Platz bedeutete.

Am Nachmittag standen noch die 100m Brust und zum Abschluss die 50m Freistil auf dem Plan.

Auch über die 100m Brustdistanz konnte Michael mit 1:06,59 min eine Jahresbestzeit schwimmen und konnte mit einem ganz starken Finish auf der letzten Bahn fast noch zu Bronze schwimmen, die er ganz knapp verpasste – trotzdem ein hervorragendes Ergebnis mit dem erreichten 4. Platz.

Zu guter Letzt wurden am Samstagabend die 50m Freistil absolviert.

Mit einer ordentlichen Zeit von 24,77 sec erreichte Michael Platz 13.

Am Sonntag waren noch die kurze Delfin- und Brustdistanz zu schwimmen.

Über die 50 m Delfinstrecke schwamm Michael am Vormittag in 27,69 sec, die ebenfalls Jahresbestzeit bedeuteten, zu Platz 23.

Letzte zu absolvierende Strecke bei diesen Deutschen Meisterschaften waren für Michael die 50 m Brust. Auch hier war er nur Außenseiter, nahm den Kampf um die Medaillen aber trotzdem an.

In sehr guten 30,27 sec konnte Michael die so ersehnte Bronzemedaille erkämpfen und damit in der Mehrkampfwertung den 5. Platz erkämpfen. Wie bereits 2012 und 2015 konnte Michael Ritter  die Freiburger Titelkämpfe wieder erfolgreich abschließen.

Smalltalk nach dem Wettkampf über 50m Brust, der Sieger – Patrick Zelichowski, der Vierte – Christian Fahrenholz und der Drittplatzierte Michael Ritter (von rechts).

Siegerehrung 50m Brust: der Deutsche Meister Patrick Zelichowski (Paderborn) und Bronzemedaillengewinner Michael Ritter (FSV Nienburg)

Am kommenden Wochenende wird Michael Ritter noch über 100m Freistil beim Bernburger Weihnachtspokal an den Start gehen und zum Jahresabschluss wird er beim Internationalen SuperCup des TSC Berlin am 22. Dezember starten.

 

Felix Nitschke mit 5 Erfolgen beim Herbstmeeting des Köthener SV 2009

Am 16.11.2019 hatte der Köthener Schwimmverein 2009 zu seinem Herbstmeeting in die Köthener Badewelt eingeladen.

Auch 25 Nienburger Schwimmer hatten sich auf den Weg nach Köthen begeben.

17 Podestplätze – 7 Erfolge, 4 zweite und 6 dritte Plätze bescheinigten unseren Aktiven ein erfolgreiches Abschneiden.

Allerdings lastete das Abschneiden überwiegend auf den Schultern vom 15-jährigen Felix Nitschke, der seine 5 Starts alle siegreich gestalten konnte und der 16-jährigen Ninette Kolodzig, die einen kompletten Medaillensatz mit nach Hause nahm.

Felix siegte über 100m Brust in 1:15,73 min, 50m Freistil in 26,91 sec, 100m Freistil in 57,63 sec, 200m Freistil in 2:06,61 min und 100m Rücken in 1:02,92 min.

Ninette gewann die 100m Delfinstrecke in 1:29,88 min und erkämpfte über 100m Rücken in 1:33,06 min Silber, sowie über 200m Freistil in 2:55,70 min die Bronzemedaille.

Sehr zufrieden mit dem Wasser in der Schwimmhalle von Köthen war der erst 9-jährige Erik Lindt, der die 50m Rücken in 48,08 sec gewinnen konnte. Zwei dritte Plätze über 50m Freistil und 100m Rücken rundeten seinen erfolgreichen Wettkampf ab.

Die 11-jährige Hannah Lorenz holte über 50m Brust in 46,33 sec die Silbermedaille und über 50m Freistil in 38,22 sec Bronze.

Auch die 8-jährige Isabella Ohnesorge erkämpfte mit Silber (50m Rücken in 56,37 sec) und Bronze (100m Freistil in 1:57,06 min) 2 Medaillen.

Leni Kaline (JG 2011) konnte über 50m Brust die Silbermedaille mit nach Hause nehmen.

Auch Emma Werg (JG 2009) freute sich über die Bronzemedaille über 50m Brust.

Auch unsere Newcomer Jakob Flieger und Philine Kuhn erledigten ihren 1. Einsatz mit Bravour. Jakob durfte außerdem, bedingt durch den Ausfall von Josias Meixner, in der Staffel starten.

Vielen Dank allen Trainern und Eltern, für die investierte Zeit und die tolle Unterstützung am Beckenrand. Ohne sie könnten wir solche Wettkämpfe nicht bestreiten!

Die Trainer um Abteilungsleiter Frank Winkler zeigten sich mit den erreichten Ergebnissen zufrieden, da auch die anderen Aktiven, die auf Grund der starken Konkurrenz nicht auf das Podest klettern konnten, verschiedene Bestzeiten erreichen konnten.

Letzter Wettkampf in diesem Jahr ist der Weihnachtspokal in Bernburg, der im Dezember ausgeschwommen wird.

Die Ergbnisse gibt es hier: http://www.fsv-nienburg.de/schwimmen/wettkampfgeschehen

 

16 Podestplätze und Pokalsieg beim Herbstschwimmfest in Eisleben

Der SV Eisleben – Sangerhausen veranstaltete 19. Oktober 2019 sein traditionelles Herbstschwimmfest in der Eisleber Schwimmhalle.

14 Schwimmerinnen und Schwimmer des FSV Nienburg kletterten an diesem Samstag auf die Startblöcke und wollten sich mit der Konkurrenz messen.

In diesem Jahr hatte der Gastgeber für dieses Herbstschwimmfest einen Pokal für die punktbeste Leistung nach der 1000-Punkte-Weltrekordtabelle für jede gewertete Altersklasse ausgeschrieben.

Hier konnte sich Michael Ritter auszeichnen, der mit seiner Leistung über 50m Brust diesen Pokal mit nach Hause nehmen konnte.

Auch mit seiner Siegerzeit über 100m Brust wäre der Pokal mit nach Nienburg gegangen.

In der Einzelwertung erkämpften unsere Aktiven mit 4 Gold-, 5 Silber- und 7 Bronzemedaillen insgesamt 16 Podestplätze.

Unsere jüngste Schwimmerin Anna Grimm (JG 2011) hatte den Eisleber Wettkampf aus dem Vorjahr noch in guter Erinnerung denn hier startete sie zum ersten Mal bei einem Schwimmwettkampf.

In diesem Jahr gelang ihr wieder der Sprung auf das Siegerpodest. Anna schwamm über 50m Brust in 56,82 sec zur Silbermedaille. Der Trainingsfleiß hat sich hier ausgezahlt.

Der 11-jährige Josias Meixner (JG 2008) hat sich einen kompletten Medaillensatz erkämpft. Über 100m Freistil gewann er in 1:34,03 min die Goldmedaille. Über 100m Brust holte Josias in 1:57,25 min Silber und über 50m Freistil in 38,78 sec Bronze.

Ein vierter Platz über 100m Lagen machte das sehr erfolgreiche Abschneiden perfekt.

(Josias und Michael nach dem Wettkampf)

Der 10-jährige Finn Niklas Waschmann konnte mit neuen Bestzeiten über 100m Lagen in 1:48,75 min die Silbermedaille erkämpfen und auf der kurzen 100m-Freistilstrecke in 1:44,53 min die Bronzemedaille holen.

Auch Veit Schwab (JG 2005) konnte 2 Medaillen aus dem Eisleber Schwimmbecken fischen. Über 100m Brust holte er Silber in 1:34,54 min und über 50m Brust freute er sich über die Bronzemedaille.

Cherina Collien Wolf (JG 2009) gewann über 100m Brust in 1:57,96 die Silbermedaille.

Die gleichaltrige Emma Werg glänzte mit 2x Bronze über 100m Brust und 100m Lagen.

Auch Hannah Michaelis (ebenfalls JG 2009) konnte sich mit der Bronzemedaille auf der 100m Freistilstrecke einen Platz auf dem Siegerpodest sichern. Die Zeit von 1:50,97 min bedeutete persönliche Bestzeit.

Die 11-jährige Hannah Lorenz schwamm über 100m Brust in neuer Bestzeit von 1:42,94 min zu Bronze.

Michael Ritter nutzte diesen Wettkampf zur Standortbestimmung in Vorbereitung auf die Deutschen Kurzbahnmeisterschaften der Masters am ersten Adventwochenende in Freiburg. Seine 3 Starts konnte er alle erfolgreich mit 3x Gold abschließen.

Dabei schwamm er über 100m Brust (1:07,10 min) und 50m Freistil (24,54 sec) jeweils Jahresbestzeit. Über 50m Brust gewann er in 29,91 sec und verpasste seine Jahresbestzeit nur um 0,01 sec. Zudem erkämpfte er sich wie bereits erwähnt den Pokal für die punktbeste Leistung mit dem Sieg über 50m Brust.

Insgesamt wurden 11 persönliche Bestzeiten von unseren Aktiven im Eisleber Schwimmbecken aufgestellt.

Abteilungsleiter Frank Winkler war vom erfolgreichen Abschneiden seiner Schützlinge sehr angetan.

Felix Nitschke siegt beim 28. Halleschen Salzpokal der Schwimmer

Am vergangenen Wochenende, am 19. und 20. Oktober 2019, wurde in der Schwimmhalle in Halle-Neustadt zum 28. Mal der Hallesche Salzpokal ausgeschwommen.

Mit am Start war der Nienburger FSV-Schwimmer Felix Nitschke, der allerdings allein die Farben unseres Sportvereins vertreten hat und das sehr erfolgreich.

An den beiden Tagen startete er 5x und er konnte nach jedem Rennen auf das Siegerpodest steigen.

Am erfolgreichsten schwamm Felix über 400m Lagen, die er in neuem Altkreisrekord von 5:02,31 min als Sieger absolvierte.

Jeweils Silber erkämpfte Felix über 100m Delfin, mit neuem Altersklassenrekord von 1:03,03 min und über 400m Freistil in 4:39,01 min.

Die Distanzen über 200m Rücken (2:19,07 min) und 200m Freistil (2:08,17 min) beendete Felix jeweils auf dem Bronzeplatz, wobei die Rückenzeit ebenfalls Altkreisrekord bedeutete.

Felix zeigt sich somit gut vorbereitet für die Landesmeisterschaften am 26. und 27. Oktober in Dessau.

Vielleicht klappt es ja mit einer Medaille.

Wir drücken ihm jedenfalls fest die Daumen.

 

Sensationeller 3. Platz für Michael Ritter beim Sieg des amtierenden Deutschen Meisters über 50m Brust beim International Swim – Cup in Berlin

Die SG Schöneberg hat ihren traditionellen International Swim-Cup in diesem Jahr nicht in der Schöneberger Sportschwimmhalle sondern in der Schwimm- und Sprunghalle im Europa-Sportpark Berlin auf der Kurzbahn ausgetragen.

Dies war aufgrund der enorm gestiegenen Anzahl der Meldungen im Vergleich zum Vorjahr erforderlich.

Immerhin waren in diesem Jahr 56 Vereine aus 7 Ländern aus dem In- und Ausland der Einladung gefolgt. 2018 nahmen 43 Sportvereine an der Veranstaltung teil.

Bei 4500 Starts kletterten 906 Schwimmerinnen und Schwimmer im Kampf um Bestzeiten und gute Platzierungen auf die Startblöcke.

Der Nienburger FSV – Schwimmer Michael Ritter ging für die Startgemeinschaft Serum Bernburg / FSV Nienburg an den Start.

Er wollte nach dem gelungenen Saisonauftakt beim Internationalen Schwimmfest eine Woche zuvor in Bitterfeld, wo er mit dem Sieg über 50m Brust in Jahresbestzeit von 30,23 sec glänzte, diesen Wettkampf zu einer weiteren Standortbestimmung im Trainingsaufbau für die Deutschen Meisterschaften der Masters am ersten Adventwochenende in Freiburg nutzen.

Dafür hatte Michael neben seiner Lieblingsstrecke 50m Brust auch auf 2 Strecken gemeldet, die er sonst nur selten in Wettkämpfen schwimmt, die 50m Rücken und 200m Lagen.

Der Wettkampf begann mit den 50m Rücken, die er in guten 30,72 sec absolvierte, was in der Endabrechnung Platz 21 bedeutete.

Als nächstes waren die 200m Lagen zu schwimmen. Dies gelang Michael in einer neuen Jahresbestzeit von 2:21,05 min. Mit dieser Zeit belegte er bei der starken Konkurrenz aus dem In- und Ausland den 7. Platz.

Im Vorlauf über 50m Brust schwamm Michael in Jahresbestzeit 30,01 sec zur Bronzemedaille.

Damit hatte er sich für das Finale qualifiziert, welches am Abend ausgetragen wurde.

 

Kein geringerer als der amtierende Deutsche Meister über diese 50m Brustdistanz, der Neuköllner Erik Steinhagen, ging als Favorit auf Bahn 4 in das Finale.

Auf der Bahn neben dem Deutschen Meister gelang es Michael Ritter, sich noch einmal zu steigern und erstmals in diesem Jahr eine Zeit unter der Schallmauer von 30 sec zu schwimmen.

In sehr guten 29,90 sec erkämpfte er sensationell die Bronzemedaille.

Die 3 Erstplatzierten des Finales über 50 m Brust.

Von links: der Zweitplatzierte Maurits Kuhn (Neukölln), der Sieger – der amtierende Deutsche Meister Erik Steinhagen (Neukölln), Michael Ritter (FSV Nienburg)

 

Michaels Trainer war mit den in Berlin geschwommenen Zeiten sehr zufrieden. Es zeigt sich, dass der Formaufbau für die DMM stimmt.

3 Rekorde für Felix Nitschke beim Internationalen Schwimmfest der Kreissparkasse Anhalt-Bitterfeld

Alljährlich im September wurde in der Bitterfelder Schwimmhalle das Internationale Schwimmfest der Kreissparkasse Anhalt-Bitterfeld ausgetragen.

Wie im Vorjahr waren mit Felix Nitschke (JG 2004) und Michael Ritter (JG 1990) zwei Aktive des FSV Nienburg am Start und konnten jeweils einen Sieg bei diesem hochkarätig besetzten Wettkampf verbuchen.

Dazu kamen 3 zweite Plätze für Michael – er schwamm auf allen 4 Strecken Jahresbestzeiten  und 3 dritte Plätze für Felix, der bei seinen 4 Starts 3 Altkreisrekorde aufstellen konnte.

Felix  Nitschke siegte über 100m Rücken in der neuen Rekordzeit von 1:02,09 min.

Über die gleiche Distanz in der Delfinlage erkämpfte er in 1:04,73 min die Bronzemedaille.

Ebenfalls Bronze holte Felix über 200m Lagen in 2:20,11 min und 400m Freistil in 4:26,20 min, beides ebenfalls neue Rekorde.

 

Michael Ritter siegte über 50m Brust in neuer Jahresbestzeit von 30,23 sec.

Über 50m Delfin (27,82 sec), 50m Freistil (25,20 sec) und 100m Brust (1:07,29 min) erkämpfte Michael jeweils in Jahresbestzeit die Silbermedaille.

 

Nach der Sommerpause war dieser mit starker Konkurrenz besetzte Wettkampf die erste Standortbestimmung für unsere beiden derzeit erfolgreichsten Schwimmer.

Herzlichen Glückwunsch zu den erreichten Erfolgen.

18. FINA World Masters Championships der Schwimmer in Südkorea – 2 Top-Ten-Platzierungen für Michael Ritter

Bereits zum 2. Mal in diesem Jahr machte Michael Ritter, unser erfolgreichster Schwimmer im FSV Nienburg, Station in Südkorea.

Das Ziel war Gwangju, mit 1,5 Mio. Einwohnern die 6-größte Stadt Koreas, die in diesem Jahr Austragungsort der Weltmeisterschaften der Schwimmer war.

Im Vergleich zur 16-Millionenmetropole der Hauptstadt Seoul hat Gwangju jedoch eher den Charme einer Kleinstadt.

Die Region um die größte Stadt im Südwesten Koreas zeigt eine imposante Naturlandschaft, die als „Heimat von Tradition und Kunst“ bezeichnet wird, was auch zahlreiche in der ganzen Stadt verstreute kulturelle Erben zeigen.

Dabei stechen unter anderem der 130.000 qm große Asia Culture Complex, die Art Street und das KImchi Museum hervor, bei welchem sich alles um die Zubereitung von traditionellem koreanischem Gemüse dreht.

Zahlreiche weitere Sehenswürdigkeiten lassen die Vielfalt der koreanischen Kultur erahnen.

In technischer / technologischer Hinsicht werden in Korea Maßstäbe gesetzt, die das Weltniveau bestimmen und von denen in Deutschland derzeit noch geträumt wird.

 

 

Die diesjährigen Welttitelkämpfe wurden vom 05.-18. August im Municipal Aquatics Center der Nambu University ausgetragen.

Während die Beckenwettbewerbe der Schwimmer im riesigen International Pool Nambu University ausgetragen wurden, waren die Wasserballer im daneben befindlichen Water Polo Competition Venue aktiv.

 

 

Zur Wettkampfvorbereitung konnten auch die auf dem Gelände der Universität befindlichen Pools genutzt werden.

Die World Masters Championships waren für Michael Ritter der sportliche Höhepunkt in diesem Jahr. Er hatte für die 3 Bruststrecken 50 bis 200 m und die kurze Freistilstrecke gemeldet.

Dafür hatte er beim Weltschwimmverband FINA die für den Start erforderlichen Qualifikationszeiten nachgewiesen.

Das Aquatics Center der Nambu University beinhaltet ein 50m langes Wettkampfbecken mit 10 Bahnen. Unmittelbar dahinter befindet sich das Becken für die Wettbewerbe im Wasserspringen.

Michael Ritter ging in der AK 25-29 an den Start und hatte am 13. August als erstes Rennen im riesigen Aquatics Center die 100m Bruststrecke zu absolvieren.

Das gelang ihm in persönlicher Jahresbestzeit von 1:09,78 min sehr ordentlich. Damit hatte er seine Zielstellung, eine Platzierung in den Top-Ten mit dem sehr guten 9. Platz bereits erreicht.

Zwei Tage später stand die 50m Freistildistanz auf dem Plan. In dem 90 Teilnehmer umfassenden Feld konnte Michael in 25,55 sec Platz 25 erringen.

Am Samstag, den 17. August, ging es mit dem Wettbewerb über 200m Brust weiter.

Auch hier zeigte er sich in guter Verfassung und schlug nach 2:35,20 min an der Beckenwand an. Mit dieser Zeit erkämpfte Michael den 10. Platz.

Den Abschluss der Wettkämpfe bildete am Sonntag die 50m Bruststrecke. Diese absolvierte Michael in guten 30,73 sec, was am Ende Platz 14 bedeutete.

So richtig zufrieden war Michael Ritter jedoch nicht. Eine Analyse ergab, sowohl über 50m Brust als auch über 200m Brust war mehr drin.

Wie dem auch sei, unter dem Strich stimmt das Gesamtabschneiden doch versöhnlich, sodass zum Saisonabschluss immerhin ein positives Fazit gezogen werden konnte.

Unbedingt zu erwähnen ist die tolle Organisation der Wettkämpfe, die gelebte Gastfreundschaft, die Freundlichkeit und die Hilfsbereitschaft der eingesetzten ehrenamtlichen Volontäre und auch der einheimischen Bevölkerung  bei sich ergebenden Fragen.

Damit wurde der Aufenthalt in dem vor allem wegen der Sprache für uns fremden Land zu einem beeindruckenden und unvergesslichen Erlebnis.

Michael hat unseren Sportverein, den FSV Nienburg, erfolgreich im fernen Osten Asiens bei seiner mittlerweile 3. Teilnahme an einer Internationalen Meisterschaft repräsentiert.

 

 

Unser Mann in Korea – 18. FINA World Masters Championships der Schwimmer in Gwangju

Nur ein Vierteljahr nach seinem letzten Urlaubszwischenstopp in Seoul macht sich Michael Ritter, unser erfolgreichster Schwimmer im FSV Nienburg, wieder auf den Weg nach Südkorea.

Diesmal ist Gwangju das Ziel, Austragungsort der Weltmeisterschaften der Schwimmer.

Michael hat für 4 Strecken gemeldet, die 3 Bruststrecken 50 bis 200 m und die kurze Freistilstrecke.  Die für den Start erforderlichen Qualifikationszeiten konnte er dem Weltschwimmverband FINA nachweisen.

Gemeinsam mit seinem Trainer Lothar Galonska hat er sich auf diese Titelkämpfe vorbereitet.

Als Zielstellung sieht Michael nicht vorrangig die Platzierung sondern vor allem gute Zeiten, auf die er ja hintrainiert hat.

Eine Platzierung unter den besten 10 wäre nicht schlecht, egal auf welcher Strecke.

Dazu wünschen wir Michael viel Erfolg.

Lothar Galonska

Felix Nitschke holt bei den 28. Offenen Landesmeisterschaften des Landes Sachsen-Anhalt im Schwimmen erstmals Gold

Am vergangenen Wochenende, am 22. und 23.Juni 2019, wurden in der Magdeburger Elbeschwimmhalle bereits zum 28. Mal die Landesmeisterschaften der Schwimmer ausgetragen.

Für unser kleines 8-köpfiges Team des FSV Nienburg war diese hochkarätig besetzte Meisterschaft der Höhepunkt der diesjährigen Wettkampfsaison.

Immerhin hatten unsere Schwimmer die Qualifikationsnormen geschafft, die ja erst einen Start möglich machen.

Trotz einer nicht so hohen Erwartungshaltung haben unsere Aktiven 7 Medaillen gewonnen, wobei wie im Vorjahr unser Sportschüler Felix Nitschke auf den Punkt top vorbereitet war und 5 Medaillen einheimsen konnte.

Wichtig für Felix war dabei den Nimbus des ewigen Zweiten endlich abgelegt zu haben.

Über 400m Lagen holte er sich in 5:02,75 min erstmals in seiner Karriere den Landesmeistertitel und trat damit in die Fußstapfen seines Vereinskollegen Michael Ritter, der vor ihm letzter Sieger für den FSV Nienburg 1990 e.V. bei den Landesmeisterschaften war.

Zu seiner Goldmedaille konnte Felix Nitschke noch 2x Silber über 200m Delfin in 2:21,84 min und 200m Freistil in 2:07,54 min sowie 2x Bronze über 100m Freistil in 58,84 sec und 100m Rücken in 1:06,70 min erkämpfen.

Einzig über 100m Delfin verpasste Felix mit Platz 4 in 1:03,44 min das Siegerpodest.

Ebenfalls erfolgreich war Ninette Kolodzig (JG 2003), die über 200m Freistil auf das Siegerpodest klettern konnte. In einer Zeit von 2:45,73 min freute sie sich über die erkämpfte Bronzemedaille. (auf dem Foto rechts)

Außerdem schwamm sie auf der halben Distanz auf Platz 9.

Michael Ritter startete nur am Sonntag in der offenen Klasse und erkämpfte über 50m Brust in sehr guten 30,90 sec die Silbermedaille.

Außerdem schwamm er über 100m Brust in 1:09,88 min und über 50m Freistil in 25,80 sec jeweils auf den 5. Platz.

Veit Schwab (JG 2005) erkämpfte mit Bestzeiten die Plätze 7 über 100m Brust und 8 über 50m Brust.

Anna Nitschke (JG 2006) und Hannah Lorenz (JG 2008) konnten das Schwimmjahr zum Höhepunkt ebenfalls mit persönlichen Bestleistungen abschließen.

Mit diesen so im Vorfeld nicht erwarteten sehr guten Ergebnissen verabschieden sich die Schwimmer und Trainer in die wohlverdiente Sommerpause.

Einzig Michael Ritter wird noch einen Wettkampf als Jahreshöhepunkt bestreiten.

Er startet für unseren Sportverein im August bei den Weltmeisterschaften der Masters in Gwangju in Südkorea.

Allen Aktiven, Trainern und Eltern danken wir für ihre Einsatzbereitschaft und wünschen einen schönen und erholsamen Urlaub.

 

Tradition wird wiederbelebt…Schwimmer anlässlich Luthers Hochzeit, in Wittenberg!!!

Am vergangenen Wochenende (14.-16.06.19) besuchten wir mit einer kleinen Gruppe von FSV Schwimmern, den Wettkampf anlässlich Luthers Hochzeit in Wittenberg.

Wie vor ettlichen Jahren schon üblich, wollen wir diesen Anlass als Tradition wiederbeleben  und das Wettkampfjahr damit ausklingen lassen.

Das Wetter im Freibad hätte nicht besser sein können. Somit hatten die Kinder auch zwischen Ihren Starts keine Probleme sich bei Laune zuhalten.

Ninette Kolodzig war als erfolgreichste Starterin unterwegs. Sie sicherte sich über 100 Schmetterling, in 1:29,18 min,  die Silbermedaille.

Außerdem waren Emma Werg, Josias Meixner, Cäcilie Meixner, Ronja Meixner, Sophia Schmidt, Nele Winkler und Lena Vogel über Ihre jeweiligen Paradedisziplinen am Start.

Für die Erwachsenen gab es zum Abschluss des 1. Abschnittes, am Samstag, noch die Bierstaffel zu schwimmen. Wir starteten gleich mit 2 Mannschaften.

Team: Ballert das Rein Istanbul (Debbie, Bifi, Frank und Basti)      Platz 22

Team:Lokomotive Lattendicht (Susi, Silke Steffen und Ninette                 Platz 29