Archiv der Kategorie: Schwimmen

2x Gold für Michael Ritter bei den Norddeutschen Meisterschaften in Braunschweig

Vom 16.-17. März wurden im Braunschweiger Sportbad Heidberg die Norddeutschen Meisterschaften der Mastersschwimmer ausgetragen

hdr

Zu diesen 2-tägigen Meisterschaften hatten 140 Vereine aus 14 Bundesländern insgesamt 580 Teilnehmer gemeldet.

Auch der Nienburger FSV-Schwimmer Michael Ritter, der für die Startgemeinschaft Serum Bernburg / FSV Nienburg in der AK 25 auf die Startblöcke kletterte, war nach 3 Jahren wieder bei den Norddeutschen Meisterschaften in Braunschweig dabei.

Er hatte für den Samstag auf 5 Strecken gemeldet.

Zu absolvieren waren für ihn die 50m-Distanzen Delphin, Brust und Freistil, sowie 100m Brust und 200m Freistil.

Für Michael war es die erste richtige Wettkampfbestimmung in diesem Jahr.

Mit 2 Goldmedaillen, 1x Silber und 1x Bronze war Trainer Lothar Galonska mit den erreichten Ergebnissen durchaus zufrieden.

Man merkte ihm dabei die noch fehlende Grundschnelligkeit an, obwohl er resultatsmäßig nicht weit von seinen Bestzeiten entfernt war.

Die 50m Delphinstrecke absolvierte Michael Ritter in 28,01 sec auf Platz 4 und verfehlte durch einen schlechten Anschlag das Podest nur ganz knapp.

Auf der kurzen 50m Brustdistanz war er nicht zu bezwingen und gewann in 31,18 sec die Goldmedaille .

Die 100m Bruststrecke konnte er in 1:10,29 min ebenfalls gewinnen, vor seinem ehemaligen Mannschaftskameraden Daniel Hohmann, der für die SSG Braunschweig startet.

hdr

Über 50m Freistil erkämpfte Michael in 25,64 sec die Silbermedaille und über 200m Freistil holte er in 2:13,57 min Bronze.

hdr

In 3 Wochen steht der nächste Höhepunkt an, die Deutschen Meisterschaften der Masters auf den langen Strecken in Halle.

hdr

Die in Braunschweig erreichten Ergebnisse stimmen für die weitere Trainingsgestaltung auf die nächsten Höhepunkte zuversichtlich.

7 neue Rekorde für Felix Nitschke beim 21. Piranha-Meeting in Hannover

Am letzten Februarwochenende wurde im Hannoveraner Stadionbad das legendäre Piranha-Meeting der Schwimmer ausgetragen.

Bei diesem hochkarätig besetzten Schwimmwettkampf nahm auch unser FSV-Schwimmer Felix Nitschke (JG 2004) den Kampf um die Podestplätze auf.

Insgesamt 7 Starts musste Felix absolvieren, jeweils alle 3 Distanzen über Delfin und Rücken, sowie 200m Lagen.

Wieder einmal bestätigte er eindrucksvoll seine derzeit sehr gute Verfassung. Das spiegelte sich in einer neuen Rekordflut wieder – bei jedem Rennen erzielte Felix einen neuen Altkreisrekord.

Die besten Platzierungen erreichte er über 200m Delfin mit Platz 4 in 2:24,79 min. Dazu kamen 2-mal Platz 7 über 100m und 200m Rücken, sowie Platz 8 über 50m Rücken in 31,42 sec.

Leider hat es nicht für eine Medaille gereicht, aber das Jahr ist noch lang. Sein Trainer war von den gezeigten Leistungen sehr beeindruckt.

6 Podestplätze für Nienburger Schwimmer bei der Harzbestenermittlung 2019

Der Harzer Schwimmverein Wernigerode hat am 09.03.2019 zu seinem traditionellen Schwimmwettkampf zur Ermittlung der Harzmeister 2015 eingeladen.

Der FSV Nienburg reiste mit einem kleinen Team in den Harz.

Unsere Aktiven konnten dabei immerhin 6 Podestplätze erkämpfen, 2x Gold, 3x Silber und 1x Bronze.

Hannah Lorenz (JG 2008) siegte über 400m Freistil in 8:16,14 min und belegte über 100m Brust in 1:46,87 den Silberplatz.

Unsere jüngste Aktive Leni-Luis Kaline (JG 2011) erschwamm sich in 58,69 sec über 50m Brust die Goldmedaille.

Ninette Kolodzig (JG 2003) erkämpfte 2 Silbermedaillen über 100m Freistil in 1:15,16 min und 400m Freistil in 6:11,62 min. Auf der 200m Lagendistanz konnte sie in 3:15,69 min den 3. Platz erringen.

Für unsere beiden anderen Aktiven Emma Werg und Nele Winkler (beide JG 2009) reichte es leider nicht zum Sprung auf das Siegerpodest. Jedoch sammelten beide in diesem Wettkampf weitere Erfahrungen.

Trainer Frank Winkler war mit der Vorstellung seiner Schwimm-Mädels durchaus zufrieden.

Felix Nitschke siegt in Halle – Michael Ritter gewinnt beim XXXIII. Lagenmehrkampf des Köthener SV 09

Alle Jahre wieder wird das Wettkampfjahr der Schwimmer  mit dem traditionellen Lagen-mehrkampf in Köthen eingeläutet.

In diesem Jahr wurde die erste Standortbestimmung nach den trainingsfreien Weihnachtsferien am 19. Januar in der Köthener Badewelt gemacht.

Der Lagenmehrkampf wurde auf den 4 Einzelstrecken über jeweils 50 m ausgetragen.

Als Finalteilnehmer über 100 m Lagen qualifizierten sich die 6 besten Schwimmer durch Addition der auf den Einzelstrecken erreichten Zeiten.

10 Schwimmvereine aus Sachsen-Anhalt und Sachsen waren mit 122 Aktiven in Köthen am Start.

Auch unser Verein, der FSV Nienburg, schickte 13 Sportler zu diesem Schwimmwettkampf.

Unsere Schwimmer konnten dabei immerhin 11 Podestplätze erkämpfen, einen 1. Platz, 7 zweite  und 3 dritte Plätze.

Für die Finals über 100m Lagen konnten sich 6 unserer Aktiven qualifizieren, wobei Michael Ritter mit dem 2. Platz zu Silber schwamm und Ninette Kolodzig (JG 2003) die Bronzemedaille erkämpfte.

Ninette konnte sich ebenso wie Michael auch auf allen 4 Einzelstrecken auf dem Siegerpodest platzieren.

Auf der Brust-, der Delfinstrecke und der Rückendistanz konnte sie jeweils Bestzeit schwimmen und den 2. Platz erringen. Über 50m Freistil holte sie Platz 3.

Michael Ritter (JG 1990) konnte als einziger Nienburger Aktiver an diesem Tag einen Sieg in der Köthener Schwimmhalle einfahren.

Das gelang ihm auf seiner Lieblingsstrecke über 50m Brust souverän. Auf der kurzen Freistil- und Delfinstrecke errang er jeweils den 2. Platz.

Dazu kam ein 3. Platz auf der Rückenstrecke.

Auch die 10-jährige Cäcilie Meixner konnte einen 2. Platz auf der 50m Brustdistanz erkämpfen.

Unsere jüngste Starterin, Emma Werg (JG 2009), sowie Lotta Ackermann (JG 2005) schwammen jeweils über die kurze Bruststrecke auf Platz 4.

Ebenfalls den 4. Platz errangen der 13-jährige Veit Schwab mit Bestzeit über 50m Delfin und Pascal Klepaczewski (JG 2001) über 50m Brust.

Die Trainer Lothar Galonska und Christian Nitschke hatten unsere Schwimmer beim Wettkampf in Köthen begleitet und freuten sich über 15 neue persönliche Bestzeiten unserer Aktiven.

 

Eine Woche später, am 26. Januar 2019 war Felix Nitschke beim 14. Halleschen Langstreckentag als Aktiver unseres Sportvereins erfolgreich im Schwimmbecken der Saalestadt unterwegs.

Felix präsentierte sich schon beim ersten Wettkampf im neuen Jahr auf den Punkt topfit.

Über 200m Delfin siegte er in 2:26,91 min.

Außerdem startete er über 400m Freistil, die er in 4:42,52 min auf dem Silberrang absolvierte und 800m Freistil, wo Felix den 4. Platz in 9:47,13 min erkämpfte.

Alle 3 Strecken absolvierte Felix in jeweils neuem Altersklassenrekord (AK 15).

Damit ist der Einstieg unserer Schwimmer in das neue Jahr recht gut gelungen.

Nienburger Schwimmer holen 9 Erfolge beim 42. Weihnachtspokal des SV Serum Bernburg

Traditionell veranstaltete der SV Serum Bernburg als Jahresabschluss in der Bernburger Schwimmhalle seinen Schwimmwettkampf um die diesjährigen Weihnachtspokale.

Neben den Gastgebern waren weitere 7 Vereine aus Sachsen – Anhalt und Sachsen am Start.

In diesem Jahr waren das die Mannschaftspokale in den Altersklassen 1999 und älter, 2000/2001, 2002/2003, 2004/2005, 2006/2007 und 2008/2009.

Zur Ermittlung der Sieger wurden die Resultate aller Mädchen und Jungen in den gewerteten Jahrgängen addiert.

Die für die Startgemeinschaft am Start befindlichen Nienburger Aktiven präsentierten sich zum Abschluss des Wettkampfjahres 2018 in der Bernburger Schwimmhalle auf der alten Bibel in einer sehr guten Verfassung. Davon zeugten die dabei erkämpften 19 Podestplätze, 9 Siege, 5 zweite und 5 dritte Plätze.

In Bestform präsentierte sich wieder einmal Felix Nitschke (JG 2004) mit seinen 4 Siegen bei 4 Starts. Er gewann die 50m Delfin mit neuem Altersklassenrekord von 29,15 sec, die 50m Freistil in 27,56 sec, die 50m Rücken in 30,53 sec und die 400m Freistil nach einem harten Kampf in 4:31,54 min gegen seinen Vereinskameraden Michael Ritter, der im Anschlag mit 4:31,78 min den Kürzeren zog. Beide schwammen in diesem Rennen neue Bestzeiten, wobei die Zeit des Siegers neuer Altkreisrekord ist.

Für Michael Ritter war es der einzige Start an diesem Tag, mit dem er wieder ein sehr erfolgreiches Jahr 2018 abgeschlossen hat.

Der 10-jährige Josias Meixner steuerte 3 erste Plätze zum guten Abschneiden bei. Er gewann die 50m Freistil, 50m Brust und 50m Rücken.

Seine gleichaltrige Schwester Cäcilie Meixner siegte über 50m Freistil und 50m Brust. Dazu kam ein dritter Rang über 50m Rücken.

Die 15-jährige Ninett Kolodzig erkämpfte 2x Silber über 100m Freistil und 100m Delfin.

Hanna Lorenz (JG 2008) schwamm auf der kurzen Bruststrecke in 50,91 sec zu Silber. Über 50m Delfin erkämpfte sie den 3. Platz.

Der 13-jährige Veit Schwab errang über 50m Brust die Silbermedaille.

Pascal Klepaczewski (JG 2001) holte 2 dritte Plätze über 100m Freistil und 100m Brust.

Ebenfalls in die Podestränge schwamm Ronja Meixner (JG 2008) mit Platz 3 über 50m Brust.

Unsere jüngsten Schwimmer in der Jahreswertung 2008/09 konnten in diesem Jahr die Wertung um den Mannschaftspokal souverän für sich entscheiden.

In der Wertung 2004/05 wurde der 2. Platz erreicht.

Die Jahrgänge 2000/01, 2002/03 und 2006/07 erkämpften jeweils Platz 3.

Unsere Trainer waren mit den zum Jahresabschluss erreichten Ergebnissen sehr zufrieden, denn es wurden insgesamt 40 neue Bestzeiten geschwommen.

Allen Sportlern, Übungsleitern, Trainern und den Familien wünschen wir ein friedliches und besinnliches Weihnachtsfest und einen guten Rutsch in ein erfolgreiches Jahr 2019.

3 vierte Plätze für den Nienburger Schwimmer Michael Ritter bei den 9. Deutschen Kurzbahnmeisterschaften der Masters

Vom 30.11. bis zum 2.12.2018 wurden im Stadionbad von Hannover zum mittlerweile 9. Mal die Deutschen Kurzbahnmeisterschaften der Masters im Schwimmen ausgetragen.

hdr

264 Vereine hatten für diese Meisterschaften ihre besten Schwimmer gemeldet.

Nach 2016 wurde diese Veranstaltung zum zweiten Mal in der niedersächsischen Landeshauptstadt ausgetragen.

Der Nienburger Schwimmer Michael Ritter war kurz vor Beginn dieser Titelkämpfe zum Leidwesen 14 Tage krankheitsbedingt außer Gefecht.

Mit diesem Handicap und einer sehr starken Konkurrenz war die Erwartungshaltung nicht sehr hoch.

Umso erstaunlicher war das Abschneiden bei diesen Deutschen Meisterschaften mit 3 vierten und einem 5. Platz, sowie 3 Jahresbestzeiten.

Michael  hatte in der AK 25 für die Startgemeinschaft Serum Bernburg / FSV Nienburg für die Strecken 100 m Lagen, 200m Lagen sowie die 50 m Distanzen Rücken, Freistil, Delphin und Brust und für die 100m Bruststrecke gemeldet.

hdr

Am Freitagnachmittag waren als erstes die 200m Lagen zu absolvieren. Das gelang Michael Ritter mit einem 4. Platz in 2:21,56 min recht eindrucksvoll.

Die 100m Lagen am Samstagvormittag absolvierte Michael Ritter in 1:03,44 Minuten und belegte damit Platz 16. Anschließend ging es auf die 100m Bruststrecke. Hier schwamm Michael in 1:06,76 min Jahresbestzeit und erkämpfte damit den 5. Platz.

Am Nachmittag wurden die 50 m Rücken geschwommen, wo er ebenfalls eine Jahresbestzeit von 30,29 sec erreichte, die Platz 17 bedeutete. Letzter Wettkampf am Samstagabend waren die 50m Freistil, die Michael in 25,00 sec auf Platz 11 beendete.

Am Sonntag standen noch die 50m Distanzen in Delphin und Brust auf dem Programm. Über 50m Delphin schwamm Michael in 27,91 sec auf Platz 26.

Sonntagnachmittag ging es zum Abschluss auf die 50m Bruststrecke.

hdr

Michael gelang es dabei erstmals in diesem Jahr mit 29,95 sec unter der Schall-mauer von 30 Sekunden zu bleiben.

Leider bedeutete das nur den undankbaren 4. Platz. Wichtiger war jedoch die geschwommene Zeit, mit der es bei den bisherigen Meisterschaften immer für eine Medaille reichte.

In der Mehrkampfwertung gelang es Michael durch die fantastische 50m Brustzeit noch auf den 4. Platz vorzukämpfen.

Der Nienburger Trainer Lothar Galonska bezeichnete das Abschneiden von Michael Ritter bei diesen Deutschen Meisterschaften der Masters trotz des Trainingsrückstandes als vollen Erfolg.

Am kommenden Samstag startet Michael endlich einmal vor heimischem Publikum in der Bernburger Schwimmhalle beim Weihnachtspokal über die 400m Freistil.

Dieser Wettkampf wird für alle Aktiven der verdiente Jahresabschluss vor den Weihnachtsfeiertagen sein.

Michael Ritter erkämpft die Silbermedaille über 50m Brust bei den 10. offenen Kurzbahnmeisterschaften von Sachsen-Anhalt im Schwimmen 2018

Am 17. und 18. November wurden in der neuen Dessauer Schwimmhalle die diesjährigen Kurzbahnmeisterschaften der Schwimmer ausgetragen.

Auch in diesem Jahr waren diese offen ausgeschriebenen Meisterschaften mit 21 Schwimmvereinen und Sportclubs aus Brandenburg, Niedersachsen, Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen, die insgesamt 244 Schwimmer an den Start geschickt haben, noch stärker als im Vorjahr besetzt.

An den beiden Tagen waren insgesamt 1230 Starts zu absolvieren.

Für die Startgemeinschaft Serum Bernburg/FSV Nienburg gingen 8 Nienburger Aktive an den Start, wobei auf Grund der starken Konkurrenz nur dem 14-jährigen Felix Nitschke und Michael Ritter Medaillenchancen eingeräumt wurden.

Felix Nitschke absolvierte dabei ein Mammutprogramm und ging an beiden Tagen auf 6 Strecken an den Start.

Gleich bei seinem ersten Start über 100m Freistil konnte Felix erstmals die 1-Minuten-Schallmauer unterbieten und schwamm in 59,00 sec auf Platz 16.

Das spornte für den weiteren Wettkampf richtig an. In der Folge gelangen ihm 2 vierte Plätze über 200m Delfin in 2:23,19 min (Vorlauf 2:23,04 min) und 100m Rücken in 1:04,25 min. Auf der Rückenstrecke agierte er beim Anschlag sehr unglücklich und verpasste die Medaille nur um 0,01 sec, nachdem er im Vorlauf den 2. Platz erreicht hatte.

Am Sonntag ging es zuerst auf die 100m Delfin, die Felix in 1:05,69 min auf Platz 9 beendete. Die größte Herausforderung war die 1500m Freistildistanz, für die ebenfalls ein guter 9. Platz und eine Zeit von 17:48,67 min zu Buche standen.

Zum Abschluss der Meisterschaften absolvierte Felix seine einzige Kurzstrecke an diesem Wochenende und erkämpfte über 50m Rücken nach einer Vorlaufzeit von 30,11 sec im Finale den 6. Platz in 30,57 sec.

Bereits zum 9. Mal startete Michael Ritter (JG 1990) bei diesen Titelkämpfen auf der Kurzbahn. Nur 2011 musste er krankheitsbedingt passen. Dabei konnte er über 50m Brust jedes Mal auf das Siegerpodest steigen und mit einer Medaille wieder nach Hause fahren.

Auch in diesem Jahr erkämpfte er in Jahresbestzeit von 30,09 sec die Silbermedaille.

Über 200m Brust belegte er in 2:35,11 min den 6. Platz und über 50m Delphin in 27,70 sec Platz 8.

Zwei vierte Plätze jeweils über 100m Brust erkämpften die 10-jährige Cäcilie Meixner und Veit Schwab (JG 2005). Über 50m Brust erreichte Veit den 6. Platz.

Das Trainerteam des FVS Nienburg freute sich über insgesamt 19 Bestzeiten der eingesetzten 8 Aktiven. Herausragend war dabei Felix Nitschke mit 6 Rekorden in der AK 14 und 2 allgemeinen Rekorden über 200m Delfin und 1500m Freistil.

5 Erfolge und 1 Pokalsieg beim Herbstschwimmfest des SV Eisleben – Sangerhausen am 20.10.2018

Der SV Eisleben – Sangerhausen veranstaltete auch in diesem Jahr wieder sein traditionelles Herbstschwimmfest.

Zahlreiche Vereine aus Sachsen-Anhalt und Sachsen waren der Einladung des gastgebenden Schwimmvereins am 20. Oktober 2018 in die Eisleber Schwimmhalle gefolgt.

Darunter waren auch 21 Nienburger FSV-Aktive, die für die Startgemeinschaft Serum Bernburg/FSV Nienburg an den Start gingen.

Der gastgebende Schwimmverein hatte für dieses Herbstschwimmfest erstmals auch eine Vielseitigkeitswertung ausgeschrieben, bei der 3 Einzelstrecken und die 100m Lagen in die Wertung kamen. Die 3 Erstplatzierten jeder Wertungsklasse wurden abschließend bei der Siegerehrung mit einem Pokal geehrt.

Hier haben Ninette Kolodzig im JG 2003 den Pokal für den 3. Platz und Michael Ritter (JG 1990) den Siegerpokal erkämpft.

In der Einzelwertung erschwammen unsere Aktiven 5 Gold-, 7 Silbermedaillen und 4 Bronzemedaillen.

Unsere jüngsten Mädchen Anna Grimm und Isabela Ohnesorge (beide JG 2011) konnten sich erstmals im Wettkampf richtig erfolgreich beweisen.

Anna siegte über 25m Brust-Beine, Isabela erkämpfte 2 Bronzemedaillen über 25m Rücken und 25m Rücken-Beine.

Der 9-jährige Finn Waschmann erreichte die Goldmedaille über 100m Brust in 2:06,06 min und die Silbermedaille auf der kurzen 50m-Distanz in 57,13 sec.

Ebenfalls wieder erfolgreich war die 10-jährige Cäcilie Meixner mit der Silbermedaille auf der kurzen Bruststrecke in 46,75 sec und der Bronzemedaille über 100m Brust in 1:44,85 min.

Ninette Kolodzig konnte neben ihrem 3. Platz in der Vielseitigkeitswertung jeweils Silber über 50m Delfin in 38,19 sec und 100m Freistil in 1:17,12 min erkämpfen. Dazu kam Rang 4 über 100m Lagen.

Lotta Ackermann (JG 2005) holte über 100m Brust in 1:45,10 min die Silbermedaille.

Ebenfalls Silber erkämpfte Anna Nitschke (JG 2006) ebenfalls über 100m Brust in 1:50,16 min.

Auch der 17-jährige Eric-Pascal Klepaczewski war in Eisleben erfolgreich und schwamm mit seiner Zeit von 1:28,41 min über 100m Brust zur Bronzemedaille. Die kurze Brustdistanz absolvierte er auf Platz 4.

Wieder einmal war auch Michael Ritter in Eisleben am Start und konnte dabei 3x Gold über 50m Freistil (24,82 sec), 50m Delfin (27,72 sec) und 100m Lagen in 1:03,16 min erkämpfen. Über 50m Rücken belegte er den 2. Platz in 30,97 sec und holte damit Silber.

Unsere Trainer freuten sich über das erfolgreiche Abschneiden unserer Aktiven und vor allem über die erreichten 38 neuen Bestzeiten.

2 Erfolge für Felix Nitschke beim 27. Salzpokal am 20. und 21.10.2018 in Halle

Am vergangenen Wochenende wurde bereits zum 27. Mal in der Neustädter Schwimmhalle der traditionelle Salzpokal der SSV 70 Halle–Neustadt ausgeschwommen.

Bei diesem hochkarätig besetzten Schwimmwettkampf war der Nienburger Schwimmer Felix Nitschke für die Startgemeinschaft Serum Bernburg / FSV Nienburg am Start.

Felix hatte sich ein anspruchsvolles Programm an diesen beiden Tagen vorgenommen und für die Freistilstrecken von 100m bis 400m, sowie 100m und 200m Rücken gemeldet.

Erstmals konnte er bei dieser Veranstaltung bei jedem Rennen auf das Siegerpodest klettern, was ihm mit 2x Gold, 2x Silber und 1x Bronze eindrucksvoll gelang.

Zu zwei ersten Plätzen über 100m Rücken in 1:06,42 min sowie 200m Rücken in 2:24,38 min holte Felix 2 Silbermedaillen über 100m Freistil mit neuem Altkreisrekord in der AK 14 von 1:01,32 min und 400m Freistil in 4:45,81 min.

Abschließend erkämpfte sich Felix Nitschke noch die Bronzemedaille über die 200m Freistildistanz in 2:14,66 min.

Damit unterstrich Felix seine hervorragende Verfassung und hinterließ bleibenden Eindruck bei seinem Trainer, der von den Resultaten mehr als überrascht war.

Damit hat sich Felix eine gute Grundlage für die Landesmeisterschaften in knapp 5 Wochen in Dessau erarbeitet.

2 Medaillen für Michael Ritter beim International Swim – Cup der SG Schöneberg in Berlin

Die SG Schöneberg Berlin hat am 06. und 07. Oktober 2018  in der Sport- und Lehrschwimmhalle Schöneberg ihren traditionellen International Swim – Cup auf der Kurzbahn ausgetragen.

hdr

In diesem Jahr haben 43 Vereine aus 3 Ländern ihre Schwimmer zu insgesamt 4000 Starts gemeldet.

hdr

In der Schöneberger Schwimmhalle, der ein Hauch von Tradition und Nostalgie innewohnt, schwamm Mark Spitz, der Superschwimmer der 60-er und 70-er Jahre, am 7. und 8. Oktober 1967 jeweils neuen Weltrekord über 100m und 200m Delfin.

hdr

Der Nienburger FSV – Schwimmer Michael Ritter, der für die Startgemeinschaft Serum Bernburg / FSV Nienburg auf den Startblock steigt, nutzte diesen Wettkampf zu einer weiteren Standortbestimmung im Trainingsaufbau zu den Deutschen Meisterschaften am ersten Adventwochenende.

Diesmal hatte Michael neben seiner Lieblingsstrecke 50m Brust mit 50m Rücken und 200m Lagen auch auf 2 Strecken gemeldet, die er sonst nur selten in Wettkämpfen schwimmt.

Der Wettkampf begann mit den 50m Rücken, die Michael in 30,77 sec auf Platz 16  absolvierte. Mit diesem Rennen machte sich Michael bei seinem ersten Start in dieser Halle mit den Bedingungen rund um das Becken vertraut.

Die 200m Lagen konnte Michael in einer neuen Jahresbestzeit von 2:22,31 min absolvieren. Dies reichte bei der starken Konkurrenz aus dem In- und Ausland zu Platz 11.

Über 50m Brust gelang es ihm in 30,23 sec den 2. Platz und damit die Silbermedaille zu erkämpfen, womit er sich für das Finale qualifizierte.

Der Drittplatzierte hat die Siegerehrung verpasst)

Am späten Abend wurden dann das Finale über 50m Brust geschwommen. Hier konnte sich Michael nochmals zeitlich steigern und er gewann in 30,15 sec die Bronzemedaille.

rechts Michael Ritter (FSV Nienburg), Mitte Alexander Litke (TSC Berlin), links Andreas Wiesner (SG Neukölln-Berlin)

Der Deutsche Kurzbahnmeisterdes Vorjahres über 50m, 100m und 200m Rücken, der Neuköllner Andreas Wiesner, konnte sich noch vor Michael auf Platz 2 schieben.

hdr

Trainer Lothar Galonska war mit den erreichten Zeiten und dem bisherigen Formaufbau seines Schützlings sehr zufrieden, da auch alle im Wettkampf geschwommenen Zeiten Jahresbestzeiten waren.