Finalsieg für den Nienburger Schwimmer Michael Ritter beim XXXI. Lagenmehrkampf des Köthener SV 09 am 14. Januar 2017

Wie in jedem Jahr ist der Lagenmehrkampf der Schwimmer in Köthen die erste Standortbestimmung nach den trainingsfreien Weihnachtsfeiertagen und bildet somit den Einstieg in das  Wettkampfjahr 2017.

An der mittlerweile 31. Ausgabe dieses Wettkampfes beteiligten 16 Schwimmvereine aus Sachsen-Anhalt und Sachsen mit 201 Aktiven. Damit war die Beteiligung so hoch wie noch nie.

Die SG Serum Bernburg / FSV Nienburg schickte in diesem Jahr 13 Schwimmer an den Start in der Köthener Badewelt.

Der Lagenmehrkampf wird auf den 4 Einzelstrecken über jeweils 50 m ausgetragen.

Als Finalteilnehmer über 100 m Lagen qualifizieren sich die 6 besten Schwimmer durch Addition der auf den Einzelstrecken erreichten Zeiten.

In den einzelnen Disziplinen errangen unsere Schwimmer 12 Podestplätze, 3 erste, 5 zweite  und 4 dritte Plätze.

Für die Finals konnten sich 9 Aktive qualifizieren und dabei einen Sieg und einen Bronzeplatz einfahren.

Die 13-jährige Nienburger Schwimmerin Ninette Kolodzig erkämpfte auf allen Strecken Podestplatzierungen.

Auf der Brust und Delfinstrecke holte sie jeweils Platz 2. Über Rücken und Freistil errang sie Platz 3. Gleiches gelang Ninette im Lagenfinale, wo sie die Bronzemedaille gewinnen konnte.

Der 9-jährige Jamie-Nick Plata holte über 25m Delfin – die jüngsten Teilnehmer mussten über die schwere Delfindistanz nur eine Bahn schwimmen – und 50m Freistil jeweils Platz 2. Im Finale über 100m Lagen wurde Jamie-Nick nach einer nicht korrekten Rückenwende leider disqualifiziert.

Das gleiche Schicksal ereilte Karl Standke (JG 2004) in seinem Lagenfinale nach einem nicht korrekten Tauchzug nach der Wende auf der Bruststrecke.

Maria Marohn (JG 2003) konnte über 50m Brust den 2. Platz erkämpfen.

Der Nienburger Michael Ritter (JG 1990) begann das Wettkampfjahr 2017 ebenso erfolgreich, wie er das letzte Jahr beendet hat.

Auf den Einzelstrecken konnte er 3 Siege über die Brust-, Freistil- und Delfinstrecke einfahren. Lediglich auf der Rückenstrecke bot er eine – für seine Verhältnisse – schwache Leistung und belegte den 2. Platz.

Dafür hielt er sich im Finale über die 100m Lagen schadlos und siegte in 1:03,07 min souverän.

Unglücklich verlief der Wettkampf für Jana Wahle (JG 1996), die sich auf allen 5 Strecken der starken Konkurrenz beugen musste und jeweils den undankbaren 4. Platz belegte. Dabei erreichte sie jedoch über die Delfin-, Freistil- und Lagenstrecke jeweils neue persönliche Bestzeiten.

Auch die 11-jährige Lotta Ackermann konnte in ihrem Finale über 100m Lagen den 4. Platz erkämpfen.

Insgesamt zeigten sich unsere Aktiven bei ihrem ersten Wettkampf im neuen Jahr bereits voll auf der Höhe und erkämpften 20 neue Bestzeiten.

Unsere Aktiven Jamie-Nick Plata, Lotta Ackermann, Jana Wahle und Michael Ritter während einer Wettkampfpause in der Köthener Badewelt.

Gold und Bronze für Felix Nitschke beim 12. Weihnachtspokal der Landeshauptstadt Magdeburg im Schwimmen 2016

Am letzten Wochenende vor Weihnachten veranstaltete der SC Magdeburg vom 16. bis zum 18. Dezember 2016 in der Magdeburger Elbeschwimmhalle den Schwimm-wettkampf um den 12. Pokal der Landeshauptstadt Magdeburg.

Insgesamt 47 Schwimmvereine und Sportclubs aus 14 Bundesländern schickten an den 3 Tagen 417 Aktive bei 2830 Starts in den Wettkampf.

Dieser Pokalwettbewerb auf der 50m Bahn bildete den Abschluss des Schwimmjahres 2016.

Der 12-jährige Nienburger Schwimmer Felix Nitschke ging für die Startgemeinschaft Serum Bernburg / FSV Nienburg an allen 3 Tagen 8-mal an den Start.

Hierbei zeigte sich, dass Felix seine bestechende Form seit den Landesmeisterschaften vor 4 Wochen weiter auf hohem Niveau halten konnte.

2 Medaillen, darunter ein Sieg über 800m Freistil in neuer Altkreisrekordzeit von 10:27,69 min und  Bronze über 50m Rücken in 34,98 sec, dazu 3 vierte Plätze, zweimal Platz 5 und ein 6. Platz rundeten die hervorragende Bilanz von Felix bei diesem Wettkampf ab und sorgten für einen sehr gelungenen Jahresabschluss.

Über 100m Rücken konnte Felix bei seinem 4. Platz in 1:13,85 min ebenfalls einen neuen Altkreisrekord aufstellen. Gleiches gelang ihm beim 5. Platz über 100m Delfin in 1:15,78 min.

Die kurze Bruststrecke hat Felix in 40,49 sec auf Platz 4 beendet, was ihm auch auf der 100m Distanz in 1:29,39 min gelang.

Über 100m Freistil erkämpfte er den 5. Platz in 1:05,96 min. Die 200m Lagen konnte er mit einem guten 6. Platz in 2:40,54 min abschließen.

Nach diesem anstrengenden, aber sehr erfolgreichen Wochenende hat sich Felix die Pause über die Weihnachstage redlich verdient.

Als zusätzliches Bonbon zu Weihnachten hat er von der Landestrainerin in Sachsen-Anhalt, Frau Carmela Ertel, am 20.Dezember Post erhalten, in der ihm bestätigt wurde, dass er den Verbleibetest im Kader des Landesschwimmverbandes erfolgreich bestanden hat.

Dies sollte Felix für das neue Jahr noch mehr Ansporn geben, seine sportlichen Leistungen weiter zu steigern.

Wir danken allen Schwimmern, Trainern und Eltern für ihre gezeigte Einsatzbereitschaft und wünschen ein erfolgreiches Jahr 2017.

Heimspiel Volleyball Landesklasse 5.Spieltag am 08.01.2017

Das Jahr startet mit einem sportlichen Highlight auf heimischen Boden. Wir begrüßen unsere Gäste aus Ballenstedt und Burg. Da wir unseren Platz im oberen Teil der Tabelle behaupten möchten, brauchen wir Eure Unterstützung. Helft uns dabei, Punkte in Nienburg gegen unsere direkten Tabellenkonkurrenten einzufahren. Für gute Laune, Spass und Spannung sind wir immer zu haben. Lasst uns diesen Sonntag gemeinsam erleben, für das leibliche Wohl ist bestens gesorgt.

Wann: 08.01.2017

Wo: Sporthalle Nienburg

Michael Ritter gewinnt den Supercup über die Bruststrecken mit 3 Siegen beim Internationalen Supercup des Berliner Schwimmclubs TSC

 

Am 3. und 4. Dezember 2016 hat der Berliner Schwimmclub TSC in der Schwimm- und Sprunghalle im Europa-Sportpark Berlin auf der langen 50m Bahn den Internationalen Supercup der Schwimmer zum 4. Mal ausgetragen.

36 Vereine aus dem In- und Ausland schickten an beiden Tagen über 630 Aktive an den Start.

Der Nienburger FSV-Schwimmer Michael Ritter, der für die Startgemeinschaft Serum Bernburg / FSV Nienburg an den Start geht, nahm auch zum vierten Mal an diesem Wettkampf teil.

Für die Pokalwertung um den Supercup werden in den jeweiligen Schwimmlagen die Ergebnisse auf allen 3 Strecken (50m, 100m und 200m) einer Schwimmlage nach der 1000-Punkte-Tabelle addiert und der Erfolgreichste erhält den Supercup in der entsprechenden Disziplin.

Michael Ritter hatte sich in diesem Jahr voll auf die 3 Bruststrecken konzentriert.

Nur eine Woche nach seiner Bronzemedaille bei den Deutschen Meisterschaften der Masters auf der Kurzbahn in Hannover wollte er das Wettkampfjahr mit einer Medaille in Berlin erfolgreich abschließen.

Am Samstagabend waren zuerst die 200m Brust zu absolvieren. Hier merkte man Michael noch die Nachwirkungen seiner 4-wöchigen krankheitsbedingten Trainingspause an, denn er rettete sich mit letzter Kraft an die Beckenwand und schlug in einer Zeit von 2:36,81 min an und errang die Goldmedaille.

Damit war der Start in den Wettkampf erst einmal gelungen.

Die kurze Bruststrecke stand Sonntagmittag auf dem Programm.

Auch auf dieser Strecke konnte sich Michael Ritter die Goldmedaille in 31,08 sec sichern. Hier hatte er sich aber einen harten Kampf mit dem Stralsunder Tim Poddig   geliefert, der sich jedoch am Ende knapp geschlagen geben musste.

Sonntagnachmittag standen noch die 100m Brust auf dem Programm. Hier erreichte Michael nach 1:09,85 min das Ziel und holte sich mit dieser Zeit ebenfalls die Goldmedaille vor dem Berliner Leon Baron.

Damit hatte Michael alle 3 Bruststrecken für sich entscheiden können und nahm dafür bei der Siegerehrung den Supercup für diese Schwimmlage entgegen.

Mit dem Gewinn des Supercups in Berlin konnte Michael das Wettkampfjahr ähnlich erfolgreich wie 2015 abschließen.

Bei den 3 Deutschen Meisterschaften der Masters 2016 über die kurzen Strecken, die langen Strecken und auf der Kurzbahn erkämpfte er 2 Deutsche Meistertitel, eine Silbermedaille und 2 mal Bronze.

Bei den Offenen Mitteldeutschen Masters in Magdeburg holte Michael sechs weitere Titel.

Auch in diesem Jahr hat Michael wieder hervorragende Ergebnisse erreicht und unseren Verein, den FSV Nienburg, erfolgreich bei den Wettkämpfen in diesem Jahr vertreten.

Der Nienburger Schwimmer Michael Ritter holt überraschend Bronze bei den 7. Deutschen Kurzbahnmeisterschaften der Masters in Hannover

Am vergangenen Wochenende wurden im Hannoveraner Stadionbad die 7. Deutschen Kurzbahnmeisterschaften der Masters im Schwimmen ausgetragen.

Durch einen tragischen Unglücksfall am Sonntagnachmittag wurde die Veranstaltung während der 50m Bruststrecken der Männer richtigerweise vorzeitig abgebrochen und beendet.

Für diese Meisterschaften waren Aktive aus 320 Vereinen und Sportclubs von den 18 Landesschwimmverbänden gemeldet.

Die Austragung dieser 3-tägigen Mammutveranstaltung stand unter keinem guten Stern.

Das Hannoveraner Stadionbad befindet sich derzeit im Umbau, sodass nur der direkte Bereich unmittelbar um das Schwimmbecken für maximal 350 Personen zugänglich war.

Das war ein riesiges Problem, weil alle Aktiven, die nicht unmittelbar in einem Wettkampf am Start waren, sich außerhalb der Halle in Zelten (mit 2 Heizpilzen) aufhalten mussten. Das war bei dieser Witterung mit Temperaturen knapp um den Gefrierpunkt mehr als eine Zumutung und einer Deutschen Meisterschaft unwürdig. Auch die Austragung der Siegerehrungen in den Zelten war schlecht terminiert, da sich viele Aktive noch im Wettkampf befanden, während bereits die Siegerehrungen durchgeführt wurden.

Hier wäre die Verlegung der Meisterschaften an einen anderen Ort sinnvoll gewesen.

Der Nienburger Schwimmer Michael Ritter ging auf Grund einer 4-wöchigen krankheitsbedingten Trainingspause geschwächt an den Start. Demzufolge gab es keine Erwartungshaltung auf vordere Platzierungen.

Michael hatte in der AK 25 für die Strecken 100 m Lagen, sowie die 50 m Distanzen Rücken, Freistil, Delphin und Brust und für die 100m Bruststrecke gemeldet.

In seinem ersten Wettkampf am Samstagvormittag ging Michael Ritter über 100 m Lagen an den Start und schwamm mit 1:02,71 Minuten knapp 2 Sekunden schneller als noch bei den Landesmeisterschaften in der Vorwoche in Bitterfeld. Mit dieser für seine körperliche  Verfassung sehr guten Zeit belegte er den 8. Platz.

Auf der nächsten Teilstrecke, den 50 m Rücken rutschte Michael am Start ab, erreichte mit 31,39 sec eine Zeit, die für ihn in der Endabrechnung den 17. Platz bedeutete.

Am Samstagnachmittag standen noch die 100m Brust und zum Abschluss die 50m Freistil auf dem Plan.

Michael startete über die 100m Brust als Titelverteidiger und konnte durch eine gute Krafteinteilung und Wettkampfgestaltung mit einem fantastischen Endspurt auf den letzten 25 Metern noch die Bronzemedaille erkämpfen, nachdem er an der letzten Wende noch auf Platz 6 lag.

Die Silbermedaille verfehlte Michael dabei nur um 2/100 Sekunden. Damit hat er wieder einmal seinen unbändigen Kampf-und Siegeswillen offenbart. Dabei schwamm er eine hervorragende Zeit von1:06,98 min.

Am Samstagabend absolvierte Michael noch die 50m Freistilstrecke.

Auch in diesem Wettkampf erreichte er in 24,26 sec eine Superzeit und sicherte sich damit einen sehr guten 5. Platz.

Leider lief zu diesem Zeitpunkt die Siegerehrung über 100m Brust, an der Michael so nicht teilnehmen konnte.

Am Sonntag standen noch die 50m Distanzen in Schmetterling und Brust auf dem Programm.

Die 50m Schmetterlingsdistanz schwamm Michael in 27,58 sec, was in der Endabrechnung Platz 17 bedeutete.

Wie bereits erwähnt, wurde die Veranstaltung während des 50m Brustwettkampfs abgebrochen. Damit konnte Michael sich über seine Lieblingsstrecke nicht mehr präsentieren.

Letztendlich waren auch diese Deutschen Meisterschaften der Masters trotz seines Trainingsrückstandes wieder ein voller Erfolg für Michael Ritter.

Nach den Erfolgen bei den Internationalen Deutschen Meisterschaften der Masters im Februar in Braunschweig mit dem Sieg über 200m Brust und einem 2. Platz über 400m Lagen, dem Gewinn des Deutschen Meistertitels über 100m Brust  bei den Deutschen Meisterschaften der Masters über die kurzen Strecken im April in Gera, sowie der Bronzemedaille über die kurze Brustdistanz konnte er mit der Bronzemedaille von Hannover das Jahr 2016 mit 2 x Gold, 1x Silber und 2x Bronze bei Deutschen Meisterschaften der Masters erfolgreich abschließen.

Michael Ritter hat damit unseren Verein, den FSV Nienburg, wieder sehr erfolgreich bei den Deutschen Meisterschaften der Masters vertreten.

Am kommenden Wochenende wird er, wie auch in den vergangenen Jahren, noch beim Internationalen SuperCup des TSC Berlin starten.

6 Podestplätze für Felix Nitschke beim Weihnachtschwimmfest des SV Halle 2016

Der Schwimmverein Halle hatte am 03. Dezember zum 22. Mal zu seinem Weihnachtsschwimmfest geladen. Vom FSV Nienburg nahm der 12-jährige Schwimmer Felix Nitschke an diesem hochkarätig besetzten Wettkampf teil.

Felix ging insgesamt 6-mal an den Start und zeigte sich nach den Landesmeisterschaften vor 14 Tagen wiederum in Bestform.

Er startete über die kurzen 50m-Distanzen Brust, Delfin, Freistil und Rücken, sowie über die langen Kanten 200m Lagen und 400m Freistil.

Felix wollte mit wenigstens einem Podestplatz bei diesem sich auferlegten Mammutprogramm das Wettkampfjahr erfolgreich abschließen.

Dieses Vorhaben kann man getrost als gelungen bezeichnen, denn Felix schwamm über 50m Delfin in 33,32 sec sogar eine neue persönliche Bestzeit und erkämpfte damit Platz 2.

Auch die anderen 5 Wettkämpfe konnte Felix auf dem Silberplatz beenden.

Die Trainer waren mit den von Felix gezeigten Leistungen sehr zufrieden und bezeichneten den Jahresabschluss als sehr erfolgreich.