Saisonstart Abteilung Tischtennis am 30.08.2019

Der FSV Nienburg, Abt.-Tischtennis, startet am 30.08.2019 in die neue Saison.

In der abgelaufenen Saison belegte unsere Mannschaft in der Kreisoberliga einen

beachtlichen zweiten Platz und wurde Vizemeister.

Bester Spieler bei den Nienburgern, war Marcel Klemm.

Am 30.08. fährt unsere Mannschaft zum ersten Auswärtsspiel nach Etgersleben.

Das erste Heimspiel in Nienburg findet am 05.09. , 18.30 Uhr, in der Saale – Bode – Sporthalle,
Schloßstr. 13, statt.

Gegner an diesem Tag ist Union SchönebeckVI.

Unsere Mannschaft spielt in dieser Saison mit folgenden Sportfreunden:

Marcel Klemm, Mike Bannasch, Bernd Flache, Rainer Pechmann, Norbert Diesner, Uwe Burchardt, Jens Herrmann, Dieter Grauer und Jürgen Kreibich.

Wir hoffen, dass wir in der neuen Saison ebenso erfolgreich sind wie in der vergangenen Saison.

Training für alle Sportfreunde ist immer Donnerstags, von 18.00 – 21.00 Uhr.

Wer Interesse hat, kann gern bei uns vorbei schauen.

FSV Nienburg (Vorrunde)

Fr. 30.08.2019

19:00

1

B-W Etgersleben

FSV Nienburg

Do. 05.09.2019

18:30

1

FSV Nienburg

Union Schönebeck VI

Do. 12.09.2019

18:30

1

FSV Nienburg

Serum Bernburg IV

Do. 17.10.2019

18:30

1

TSV Preußlitz

FSV Nienburg

Do. 24.10.2019

19:00

1

Lok Aschersleben IV

FSV Nienburg

Do. 14.11.2019

18:30

1

FSV Nienburg

Lok Aschersleben III

Di. 19.11.2019

19:00

2

TTV Bernburg III

FSV Nienburg

So. 01.12.2019

09:30

1

Concordia Welsleben II

FSV Nienburg

Do. 05.12.2019

18:30

1

FSV Nienburg

G-W Klein Mühlingen

Unser Mann in Korea – 18. FINA World Masters Championships der Schwimmer in Gwangju

Nur ein Vierteljahr nach seinem letzten Urlaubszwischenstopp in Seoul macht sich Michael Ritter, unser erfolgreichster Schwimmer im FSV Nienburg, wieder auf den Weg nach Südkorea.

Diesmal ist Gwangju das Ziel, Austragungsort der Weltmeisterschaften der Schwimmer.

Michael hat für 4 Strecken gemeldet, die 3 Bruststrecken 50 bis 200 m und die kurze Freistilstrecke.  Die für den Start erforderlichen Qualifikationszeiten konnte er dem Weltschwimmverband FINA nachweisen.

Gemeinsam mit seinem Trainer Lothar Galonska hat er sich auf diese Titelkämpfe vorbereitet.

Als Zielstellung sieht Michael nicht vorrangig die Platzierung sondern vor allem gute Zeiten, auf die er ja hintrainiert hat.

Eine Platzierung unter den besten 10 wäre nicht schlecht, egal auf welcher Strecke.

Dazu wünschen wir Michael viel Erfolg.

Lothar Galonska

Felix Nitschke holt bei den 28. Offenen Landesmeisterschaften des Landes Sachsen-Anhalt im Schwimmen erstmals Gold

Am vergangenen Wochenende, am 22. und 23.Juni 2019, wurden in der Magdeburger Elbeschwimmhalle bereits zum 28. Mal die Landesmeisterschaften der Schwimmer ausgetragen.

Für unser kleines 8-köpfiges Team des FSV Nienburg war diese hochkarätig besetzte Meisterschaft der Höhepunkt der diesjährigen Wettkampfsaison.

Immerhin hatten unsere Schwimmer die Qualifikationsnormen geschafft, die ja erst einen Start möglich machen.

Trotz einer nicht so hohen Erwartungshaltung haben unsere Aktiven 7 Medaillen gewonnen, wobei wie im Vorjahr unser Sportschüler Felix Nitschke auf den Punkt top vorbereitet war und 5 Medaillen einheimsen konnte.

Wichtig für Felix war dabei den Nimbus des ewigen Zweiten endlich abgelegt zu haben.

Über 400m Lagen holte er sich in 5:02,75 min erstmals in seiner Karriere den Landesmeistertitel und trat damit in die Fußstapfen seines Vereinskollegen Michael Ritter, der vor ihm letzter Sieger für den FSV Nienburg 1990 e.V. bei den Landesmeisterschaften war.

Zu seiner Goldmedaille konnte Felix Nitschke noch 2x Silber über 200m Delfin in 2:21,84 min und 200m Freistil in 2:07,54 min sowie 2x Bronze über 100m Freistil in 58,84 sec und 100m Rücken in 1:06,70 min erkämpfen.

Einzig über 100m Delfin verpasste Felix mit Platz 4 in 1:03,44 min das Siegerpodest.

Ebenfalls erfolgreich war Ninette Kolodzig (JG 2003), die über 200m Freistil auf das Siegerpodest klettern konnte. In einer Zeit von 2:45,73 min freute sie sich über die erkämpfte Bronzemedaille. (auf dem Foto rechts)

Außerdem schwamm sie auf der halben Distanz auf Platz 9.

Michael Ritter startete nur am Sonntag in der offenen Klasse und erkämpfte über 50m Brust in sehr guten 30,90 sec die Silbermedaille.

Außerdem schwamm er über 100m Brust in 1:09,88 min und über 50m Freistil in 25,80 sec jeweils auf den 5. Platz.

Veit Schwab (JG 2005) erkämpfte mit Bestzeiten die Plätze 7 über 100m Brust und 8 über 50m Brust.

Anna Nitschke (JG 2006) und Hannah Lorenz (JG 2008) konnten das Schwimmjahr zum Höhepunkt ebenfalls mit persönlichen Bestleistungen abschließen.

Mit diesen so im Vorfeld nicht erwarteten sehr guten Ergebnissen verabschieden sich die Schwimmer und Trainer in die wohlverdiente Sommerpause.

Einzig Michael Ritter wird noch einen Wettkampf als Jahreshöhepunkt bestreiten.

Er startet für unseren Sportverein im August bei den Weltmeisterschaften der Masters in Gwangju in Südkorea.

Allen Aktiven, Trainern und Eltern danken wir für ihre Einsatzbereitschaft und wünschen einen schönen und erholsamen Urlaub.

 

Tradition wird wiederbelebt…Schwimmer anlässlich Luthers Hochzeit, in Wittenberg!!!

Am vergangenen Wochenende (14.-16.06.19) besuchten wir mit einer kleinen Gruppe von FSV Schwimmern, den Wettkampf anlässlich Luthers Hochzeit in Wittenberg.

Wie vor ettlichen Jahren schon üblich, wollen wir diesen Anlass als Tradition wiederbeleben  und das Wettkampfjahr damit ausklingen lassen.

Das Wetter im Freibad hätte nicht besser sein können. Somit hatten die Kinder auch zwischen Ihren Starts keine Probleme sich bei Laune zuhalten.

Ninette Kolodzig war als erfolgreichste Starterin unterwegs. Sie sicherte sich über 100 Schmetterling, in 1:29,18 min,  die Silbermedaille.

Außerdem waren Emma Werg, Josias Meixner, Cäcilie Meixner, Ronja Meixner, Sophia Schmidt, Nele Winkler und Lena Vogel über Ihre jeweiligen Paradedisziplinen am Start.

Für die Erwachsenen gab es zum Abschluss des 1. Abschnittes, am Samstag, noch die Bierstaffel zu schwimmen. Wir starteten gleich mit 2 Mannschaften.

Team: Ballert das Rein Istanbul (Debbie, Bifi, Frank und Basti)      Platz 22

Team:Lokomotive Lattendicht (Susi, Silke Steffen und Ninette                 Platz 29

 

 

 

2 Silbermedaillen für den Nienburger FSV-Schwimmer Michael Ritter bei den 51. Deutschen Meisterschaften der Masters in Karlsruhe

Im neu sanierten Fächerbad von Karlsruhe wurden am vergangenen Wochenende  die Deutschen Meisterschaften der Masters im Schwimmen auf den kurzen Strecken bereits zum 51. Mal ausgetragen.

hdr

891 Aktive aus 236 Vereinen und Sportclubs aus dem gesamten Bundesgebiet hatten für die Wettkämpfe mit 2316 Einzelstarts gemeldet.

hdr

Die Austragung Mammutveranstaltung verlangte sowohl vom Ausrichter SSC Karlsruhe als auch von allen Beteiligten hinsichtlich Organisation, Disziplin und Ablauf alles ab.

Für die Startgemeinschaft Serum Bernburg / FSV Nienburg war wieder  einmal der Nienburger FSV-Schwimmer Michael Ritter in der AK 25 über 50m Freistil, sowie 50m Brust und 100m Brust am Start. Als Zielstellung nach einer 4-wöchigen Trainingspause hatte sich Michael Ritter eine Medaille auserkoren.

Am Freitag, den 31. Mai war für Michael als erste Strecke die 100m Brust zu bewältigen.

Michael orientierte sich während des Rennens an dem auf der Bahn 4 schwimmenden Christian Fahrenholz von der SG Lünen und konnte sich nur 0,37 sec hinter dem Favoriten in 1:10,73 min die Silbermedaille erkämpfen.

hdr

Damit war der Knoten gelöst und die Medaille befand sich bereits im Gepäck für die lange Rückfahrt nach Sachsen-Anhalt.

Am Samstag ging es zuerst über die 50m Freistildistanz. Auf der ungünstigen Außenbahn 1 schwimmend hatte Michael einen schlechten Überblick über die Wettkampfsituation, sodass es in diesem Rennen nur zu Platz 6 reichte. Entsprechend groß war natürlich die Enttäuschung unmittelbar nach dem Wettkampf.

Am späten Nachmittag stand mit den 50m Brust die Lieblingsstrecke von Michael auf dem Plan.

Hier lieferte er sich mit dem späteren Sieger Christian Fahrenholz einen harten Kampf und unterlag nur knapp um 0,06 sec und holte sich die Silbermedaille.

Letztendlich merkte man Michael die 4-wöchige Trainingspause an, da das Stehvermögen nicht wie gewünscht vorhanden war.

Trainer Lothar Galonska war mit den erreichten Ergebnissen seines Schützlings mehr als zufrieden.

Felix Nitschke erkämpft den 10. Platz bei den Deutschen Jahrgangsmeisterschaften 2019 in Berlin

Vom 31. Mai bis zum 02. Juni wurden in der Schwimm- und Sprunghalle im Europa-Sportpark Berlin auf der langen 50m Bahn die Deutschen Jahrgangsmeisterschaften ausgetragen.

Der Nienburger Schwimmer Felix Nitschke hatte sich für diese Deutschen Meisterschaften qualifiziert und ging für die Startgemeinschaft Serum Bernburg / FSV Nienburg bei diesem Jahreshöhepunkt an den Start.

Felix konnte sich dabei über 200m Delfin für das Finale qualifizieren und dort mit neuem Altkreisrekord von 2:18,82 min den 10. Platz erkämpfen.

Über 100m Rücken schwamm er in 1:04,34 auf Platz 16.

Die 50m Rücken (29,98 sec) und 200m Rücken (2:23,69 min) beendete Felix jeweils auf Platz 22.

Der Trainer war von den erreichten Leistungen von Felix durchaus zufrieden.

Wieder hatte es ein Nienburger Schwimmer geschafft, an Deutschen Meisterschaften teilzunehmen und dort erfolgreich abzuschneiden.

Jetzt geht es für Felix darum, seine Form auf diesem hohen Niveau bis zu den Landesmeisterschaften zu halten, die am 22. und 23. Juni in Magdeburg ausgetragen werden.

Michael Ritter holt Gold und Silber bei den 35. Internationalen Deutschen Meisterschaften der Masters 2019

hdr

Vom 05.-07. April 2019 wurden in der Schwimmhalle des SSV 70 Halle Neustadt die 35. Internationalen Deutschen Meisterschaften der Masters im Schwimmen auf den langen Strecken ausgetragen.

hdr

Der Nienburger Schwimmer Michael Ritter, der für die Startgemeinschaft Serum Bernburg / FSV Nienburg an den Start ging, hatte sich intensiv auf diese Titelkämpfe vorbereitet. Ein starker Infekt zwang ihn eine Woche vor den Meisterschaften zu absoluter Ruhe. Damit war die persönliche Zielstellung – mindestens eine Medaille – in weite Ferne gerückt.

Am Samstag früh war Michael beim Einschwimmen in Halle erstmals wieder im Wasser. Dabei wurde schnell klar, dass etliches an Kraft und Substanz fehlt und die Luft für die intensive und harte 400m Lagenstrecke eng wird.

Umso erstaunlicher erwies sich der Verlauf des Rennens. Michael lag nach der letzten Wende knapp 3 Körperlängen hinter dem Führenden auf Platz 2.

Mit einem unbändigen Endspurt konnte Michael den kompletten Rückstand bis zum Anschlag wettmachen und unterlag dem Sieger mit der knappstmöglichen Differenz von 0,01 sec und erkämpfte in 5:24,79 min die Silbermedaille.

Am Sonntagnachmittag standen die 200 m Brust auf dem Programm.

Das Einschwimmen vor dem Wettkampf ging wesentlich leichter als am Vortag vonstatten.

Von Beginn an lief der Wettkampf so, wie Michael sich das vorgestellt hatte. Er bestimmte das Tempo und baute seinen Vorsprung Bahn für Bahn aus.

Am Ende stand ein hart erkämpfter aber ungefährdeter Sieg mit 7 Sekunden Vorsprung in 2:38,68 min und der Internationale Deutsche Meistertitel über 200m Brust.

hdr

Mit diesem Sieg errang Michael seine Jubiläumsgoldmedaille in Halle.

Bereits zum 10. Mal stand er bei Deutschen Meisterschaften ganz oben auf dem Siegerpodest.

Die Mitteldeutschen Meisterschaften in 5 Wochen in Riesa und die Deutschen Meisterschaften über die kurzen Strecken 2 Wochen später in Karlsruhe sind die nächsten Aufgaben für Michael. Doch bis dahin ist noch etwas Zeit.

Jetzt ist für Michael erst mal Urlaub und ausspannen angesagt, ohne einen Gedanken an die Schwimmhalle zu verschwenden.

Trainer Lothar Galonska ist von den Erfolgen seines Schützlings stark beeindruckt.

2x Gold für Michael Ritter bei den Norddeutschen Meisterschaften in Braunschweig

Vom 16.-17. März wurden im Braunschweiger Sportbad Heidberg die Norddeutschen Meisterschaften der Mastersschwimmer ausgetragen

hdr

Zu diesen 2-tägigen Meisterschaften hatten 140 Vereine aus 14 Bundesländern insgesamt 580 Teilnehmer gemeldet.

Auch der Nienburger FSV-Schwimmer Michael Ritter, der für die Startgemeinschaft Serum Bernburg / FSV Nienburg in der AK 25 auf die Startblöcke kletterte, war nach 3 Jahren wieder bei den Norddeutschen Meisterschaften in Braunschweig dabei.

Er hatte für den Samstag auf 5 Strecken gemeldet.

Zu absolvieren waren für ihn die 50m-Distanzen Delphin, Brust und Freistil, sowie 100m Brust und 200m Freistil.

Für Michael war es die erste richtige Wettkampfbestimmung in diesem Jahr.

Mit 2 Goldmedaillen, 1x Silber und 1x Bronze war Trainer Lothar Galonska mit den erreichten Ergebnissen durchaus zufrieden.

Man merkte ihm dabei die noch fehlende Grundschnelligkeit an, obwohl er resultatsmäßig nicht weit von seinen Bestzeiten entfernt war.

Die 50m Delphinstrecke absolvierte Michael Ritter in 28,01 sec auf Platz 4 und verfehlte durch einen schlechten Anschlag das Podest nur ganz knapp.

Auf der kurzen 50m Brustdistanz war er nicht zu bezwingen und gewann in 31,18 sec die Goldmedaille .

Die 100m Bruststrecke konnte er in 1:10,29 min ebenfalls gewinnen, vor seinem ehemaligen Mannschaftskameraden Daniel Hohmann, der für die SSG Braunschweig startet.

hdr

Über 50m Freistil erkämpfte Michael in 25,64 sec die Silbermedaille und über 200m Freistil holte er in 2:13,57 min Bronze.

hdr

In 3 Wochen steht der nächste Höhepunkt an, die Deutschen Meisterschaften der Masters auf den langen Strecken in Halle.

hdr

Die in Braunschweig erreichten Ergebnisse stimmen für die weitere Trainingsgestaltung auf die nächsten Höhepunkte zuversichtlich.