Michael Ritter erkämpft 2x Silber bei den 8. Deutschen Kurzbahnmeisterschaften der Masters in Bremen

Nach bereits 2-maliger erfolgreichen Ausrichtung der Deutschen Meisterschaften der Mastersschwimmer auf der Kurzbahn im Bremer Unibad wurden die diesjährigen Deutschen Kurzbahnmeisterschaften zum dritten Mal nach Bremen vergeben und vom 1. bis 3. Dezember 2017 vom Blumenthaler TV 1862 ausgetragen.

Das Wettkampfbecken in der Bremer Uni-Schwimmhalle verfügt über 10 Bahnen mit elektronischer Zeitnahme, die einen zügigen Wettkampfablauf garantierten.

dav

Dabei wurden an den 2 ½ Tagen fast 3100 Starts absolviert, was von allen Beteiligten und auch vom Ausrichter, dem Blumenthaler TV, hinsichtlich Organisation und Ablauf alles abverlangte.

Der Nienburger Schwimmer Michael Ritter, der für die Startgemeinschaft Serum Bernburg / FSV Nienburg in der AK 25-29 in den für ihn 2-tägigen Wettkampf ging, hatte sich als Zielstellung eine Podestplatzierung, also eine Medaille erhofft.

Michael hatte für insgesamt 6 Strecken gemeldet.

Am Samstag wurden die 100m Lagen, 50m Rücken, 100m Brust und 50m Freistil ausgetragen.

dav

Am Sonntag folgten noch 50m Delfin und 50m Brust.

Am Ende des 2-tägigen Wettkampfes belegte Michael Ritter noch den 4. Platz im Mehrkampf, der aus den Disziplinen 100m Lagen, sowie den 50m Strecken Brust, Freistil, Rücken und Schmetterling besteht.

Die auf den einzelnen Strecken erreichten Zeiten wurden dann nach der aktuellen DSV-Masterstabelle in Punkte umgerechnet und addiert.

Der Einstieg in den Wettkampf begann für Michael Ritter über die 100m Lagen in 1:02,52 und Platz 6 recht ordentlich.

Die anschließenden 50m Rücken hat Michael in 30,86 sec an der Wende verhauen und belegte hier Rang 15.

Danach ging es auf der 100m Bruststrecke um die Medaillen. Hier ging Michael etwas verhalten an und lag nach 75 Metern auf Platz 5.

Mit einem starken Endspurt auf der letzten Bahn konnte er sich mit dem Anschlag noch die Silbermedaille in 1:07,22 min sichern. Damit war die persönliche Zielstellung für die Meisterschaften erreicht.

Über 50 m Freistil waren in der AK 25-29 insgesamt 42 Schwimmer am Start. Michael erkämpfte hier in 25,03 sec den 10. Platz.

Durch eine schwache Wende hat er in diesem Rennen jedoch eine bessere Platzierung vergeben.

Am Sonntagvormittag wurden die 50 m Schmetterling absolviert. Michael  benötigte 27,29 sec für die Strecke, was in der Endabrechnung Platz 13 bedeutete.

Als letzte Disziplin ging es für Michael Ritter nach der Mittagspause über seine Lieblingsstrecke, die 50m Brustdistanz.

Michael ging auf seiner Paradestrecke sehr engagiert zu Werke, um seine Medaillenchance zu wahren. Dabei lieferte er dem späteren Sieger einen harten Kampf und unterlag nur um 0,29 sec und schlug in 30,12 sec an.

Mit diesem Ergebnis erkämpfte er sich in dieser Disziplin souverän die Silbermedaille.

Die Siegerehrung über 50m Brust in der AK 25-29 bei den 8. Deutschen Kurzbahnmeisterschaften der Masters in Bremen.

dav

von links: Michael Ritter (FSV Nienburg – Platz 2), Patrick Zelichowski (1. Paderborner SV – Deutscher Meister), Marc Fleischmann (SC Chemnitz – 3. Platz)

 

Mit den beiden Silbermedaillen auf den Brustdistanzen stellte Michael seine gute Form unter Beweis, konnte jedoch nicht auf allen Strecken überzeugen.

dav

Zum Jahresausklang wird Michael am kommenden Sonntag noch beim Internationalen Schwimmfest der SG Neukölln und am 16. Dezember bei den Deutschen Kurzbahnmeisterschaften der Profis über 50m Brust – jeweils im SSE Berlin – an den Start gehen.

Sportlerehrung im Salzlandkreis am 7. Dezember 2017

Am 07. Dezember wurde im Staßfurter Sparkassenschiff die Sportlerehrung 2017 durchgeführt. Geladen waren alle Sportler, die im laufenden Jahr einen Erfolg mit mindestens dem Gewinn eines Titels als Landesmeister erreicht haben.

Durch das Programm führte der Präsident des Kreissportbundes Salzland Herr Detlef Gürth.

dav

Die Farben des FSV Nienburg 1990 e.V. vertrat der 7-malige Medaillengewinner bei Deutschen Meisterschaften der Masters 2017 im Schwimmen Michael Ritter.

dav

Allen anwesenden Aktiven wurde eine Urkunde und eine Medaille  für Ihre erreichten Leistungen überreicht.

Die Auszeichnungen wurden vom Präsidenten des KSB Salzland Herrn Gürth und von den Ehrengästen Landrat Markus Bauer und dem Vorstandsvorsitzenden der Salzland-Sparkasse Herrn Strube durchgeführt.

dav

Landrat Markus Bauer und der Vorstandsvorsitzende der Salzland-Sparkasse Herr Strube nahmen Michael Ritter in ihre Mitte.

Kinderweihnachtsfeier in der Schwimmhalle Bernburg 12.12.17

Auch in diesem Jahr hatte sich der Weihnachtsmann in der Schwimmhalle angemeldet.

Mit kleinen Staffelspielen und Weihnachtslieder singen vertrieben sich die Kinder die Zeit, bis der Weihnachtsmann in Folge der alljährlichen Kerzenschwimmern das Becken betrat.

Er hatte natürlich für alle, die so mutig waren zu Ihm zu schwimmen,  etwas mitgebracht.

Vielen Dank an alle Eltern die so zahlreich beim gelingen des Kuchenbuffet´s mitgeholfen haben. Ein EXTRA EXTRA DANK gilt natürlich dem Weihnachtsmann…!

Weihnachtliche Grüße, das Trainerteam vom FSV

 

weitere Fotos folgen…

8 Erfolge für die Nienburger Schwimmer beim 41. Weihnachtspokal des SV Serum Bernburg

Der SV Serum Bernburg veranstaltete am 2. Dezember 2017 seinen traditionellen Schwimmwettkampf um die Weihnachtspokale mittlerweile zum 41. Mal.

Ausgeschwommen wurden die Mannschaftspokale in den Altersklassen 1998 und älter, 1999/2000, 2001/2002, 2003/2004, 2005/2006 und 2007/2008.

Zur Ermittlung der Sieger wurden die Resultate aller Mädchen und Jungen in den gewerteten Jahrgängen addiert.

Neben den Gastgebern waren weitere 11 Vereine aus Sachsen – Anhalt, Sachsen und Nordrhein-Westfalen  am Start.

Für die Startgemeinschaft kletterten 16 Nienburger Aktive auf die Startblöcke in der Bernburger Schwimmhalle auf der alten Bibel, die dabei 8 Siege und 2 zweite Plätze erringen konnten.

In Bestform präsentierten sich Jana Wahle (JG 1996) und Jamie-Nick Plata (JG 2007) mit jeweils 3 Erfolgen, wobei Jamie-Nick noch einen 2. Platz erkämpfen konnte.

Jana siegte über die 100m Strecken Brust, Freistil und Rücken, Jamie über die kurzen Strecken Brust, Delfin und Freistil, sowie Platz 2 auf der Rückenlage.

Cäcilie Meixner (JG 2008) konnte den Sieg über 50m Brust einfahren, während Eric-Pascal Klepaczewski (JG 2001) auf der doppelten Distanz erfolgreich war.

Abschließend hat sich Leonie Grube den 2. Platz über 50 m Brust in ihrer Altersklasse gesichert.

In der Pokalwertung haben die Aktiven der SG Bernburg-Nienburg in den Jahrgängen 2007/08 und 1998 u. ä. jeweils den 2. Platz erkämpft.

Unsere Nienburger Aktiven haben ihre gute Wettkampfform in das Bernburger Schwimmbecken gebracht und insgesamt 30 neue persönliche Bestzeiten aufgestellt.

Der Bernburger Wettkampf war für alle Aktiven der Abschluss des Wettkampfjahres 2017.

Wir wünschen allen Sportlern, Übungsleitern, Trainern und den Familien ein friedliches Weihnachtsfest und einen guten Rutsch in ein erfolgreiches Jahr 2018.

Michael Ritter gewinnt Silber bei den 9. offenen Kurzbahnmeisterschaften von Sachsen-Anhalt im Schwimmen 2017

Am vergangenen Wochenende wurden in der Bitterfelder Heinz Deininger Schwimmhalle die diesjährigen Kurzbahnmeisterschaften der Schwimmer veranstaltet.

Zu diesen offen ausgeschriebenen Meisterschaften haben 18 Schwimmvereine und Sportclubs aus Berlin, Brandenburg, Hessen, Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen insgesamt 207 Aktive an den Start geschickt.

Der Nienburger FSV-Schwimmer Michael Ritter (JG 1990) ging als einziger Teilnehmer für die Startgemeinschaft Serum Bernburg/FSV Nienburg an den Start.

Michael Ritter startete nur am Samstag und nutzte diese Titelkämpfe als letzte Vorbereitung für die in der nächsten Woche in Bremen stattfindenden 8. Deutschen Kurzbahnmeisterschaften der Masters, wo er eine Medaille holen möchte.

Mit einer Silbermedaille über seine Lieblingsstrecke 50m Brust in 30,50 sec musste er sich nur dem Leipziger Georg Buchecker knapp geschlagen geben. Im Vorlauf war er mit 30,41 sec noch etwas schneller.

Über 100m Lagen belegte er in 1:04,88 min den 4. Platz und über 50m Delphin in 27,90 sec Platz 6.

Trainer Lothar Galonska sieht die Vorbereitung von Michael Ritter auf dem richtigen Weg für die Titelkämpfe am 2. und 3. Dezember.

 

9 x Gold für die Nienburger Aktiven beim Herbstschwimmfest des SV Eisleben 2017

Traditionell veranstaltete der SV Eisleben – Sangerhausen veranstaltete am 05. November 2016 sein traditionelles Herbstschwimmfest.

Zahlreiche Vereine aus Sachsen-Anhalt, Sachsen und Thüringen waren der Einladung des gastgebenden Schwimmvereins gefolgt.

Die Verantwortlichen des SV Eisleben haben sich auch in diesem Jahr wieder ein besonderes Highlight ausgedacht.

Erstmals war in diesem Jahr ein Mehrkampf ausgeschrieben, für die insgesamt 4 Strecken, 50m Freistil, 50m Rücken, 100m Brust und 200 m Lagen, absolviert werden mussten. Die erreichten Zeiten wurden nach der 1000 Punktetabelle umgerechnet und für alle 4 Distanzen addiert.

Nachdem wir im vergangenen Jahr krankheitsbedingt nur ein kleines Team am Start hatten, kletterten am Karnevalsamstag 14 Nienburger Aktive für die Startgemeinschaft Serum Bernburg / FSV Nienburg hochmotiviert auf die Startblöcke in der Eisleber Schwimmhalle.

Die Bilanz aus Nienburger Sicht nach dem Wettkampf war überaus positiv.

16 Medaillen, 9x Gold, 3x Silber und 4x Bronze, der Gewinn des Pokals in der Mehrkampfwertung durch Michael Ritter und 17 persönliche Bestzeiten standen am Samstagabend als Resümee zu Buche.

Lotta Ackermann (JG 2005) siegte über 50m (46,47 sec) und 100m Brust (1:42,63 min). Auf der 100m Freistilstrecke errang sie in 1:39,60 min die Bronzemedaille. Dazu kam ein 4. Platz über 50m Freistil.

Jamie-Nick Plata (JG 2007) holte ebenfalls 2x Gold über 50m Freistil in 36,81 sec und 100m Freistil in 1:26,10 min. Über 50m Rücken belegte er Platz 4.

Jeweils 1x Silber und 1x Bronze erkämpften Cäcilie Meixner (JG 2008) über 50m Brust (51,63 sec) und 100m Brust (1:55,03 min), sowie Veit Schwab (JG 2005) über 100m Brust Silber in 1:52,19 min und auf der kurzen Brustdistanz Bronze in 50,90 sec.

Eric-Pascal Klepaczewski (JG 2001) freute sich ungemein über die Silbermedaille  auf der kurzen Bruststrecke in 37,31 sec, sowie Bronze über 100m Freistil. Auf der 100m Brustdistanz wurde er Vierter.

Vierte Plätze erkämpften Ninette Kolodzig (JG 2003) über 50m Freistil und 200m Lagen, Josias Meixner (JG 2008) über 50m Freistil und Karl Standke (JG 2004) über 50m Brust.

Mit seinen 5 Goldmedaillen über 50m Rücken (31,06 sec), 50m Freistil (24,81 sec), 50m Brust (29,97 sec), 100m Brust 1:07,93 min und 200m Lagen 2:19,16 min legte Michael Ritter den Grundstein für den souveränen Gewinn des Pokals in der Mehrkampfwertung.

Dies war für ihn ein wichtiger Schritt in der Vorbereitung auf die Deutschen Meisterschaften der Masters auf der Kurzbahn in 3 Wochen in Bremen.

Die über 50m Freistil und 50m Brust erreichten Zeiten bedeuteten für Michael Jahresbestzeit.

Am kommenden Samstag startet Michael Ritter als einziger Vertreter der SG bei den Landesmeisterschaften auf der Kurzbahn in Bitterfeld.

Mit den in Eisleben erreichten Ergebnissen kann man den „Karnevalsauflug“ als vollen Erfolg bezeichnen, da auch die Trainer hoch auf zufrieden waren.

dav
dav
dav
dav
dav
dav
dav
dav
dav
dav

7 Erfolge beim Herbstmeeting des Köthener SV 2009 am 04.11. 2017

Am vergangenen Wochenende richtete der Köthener Schwimmverein 2009 in der Köthener Badewelt sein Herbstmeeting für die Schwimmer aus.

Die Startgemeinschaft Serum Bernburg / FSV Nienburg beteiligte sich mit 12 Aktiven an diesem Vergleichswettkampf der Schwimmer aus Sachsen-Anhalt.

Unsere Schwimmer zeigten sich ordentlich vorbereitet und erkämpften insgesamt 11 Podestplätze, 7 Siege, einen 2. Platz und drei 3. Plätze.

Erfolgreichster Teilnehmer unserer Nachwuchsschwimmer war Jamie-Nick Plata (JG 2007) mit jeweils Platz 1 über 50m Freistil in 37,26 sec und 50 m Delfin in 43,22 sec, sowie einem 3. Platz auf der 100m Freistildistanz in 1:24,53 min.

Lotta Ackermann (JG 2005) konnte über 100m Brust in 1:39,82 min den 2. Platz und über die kurze Bruststrecke in 46,70 sec Platz 3 erkämpfen.

Leon Müller (JG 2004) holte über 50m Freistil in 39,48 sec den 3. Platz. Über 50m Rücken wurde er Vierter.

Ninette Kolodzig (JG 2003) erkämpfte 2 vierte Plätze über 100m Freistil und 200m Freistil.

Ebenfalls einen 4. Platz errang Veit Schwab (JG 2004) über 50m Brust.

Erfolgreichster Teilnehmer der Veranstaltung war wieder einmal Michael Ritter (JG 1990), der bei seinen 5 Starts fünfmal erfolgreich war. Michael startete über 50m (30,48 sec) und 100m Brust (1:07,65 min), 50m (24,85 sec) und 100m Freistil (55,92 sec), sowie über 50m Delfin, die er in 27,67 sec erfolgreich beendete.

Trainer Lothar Galonska war mit den in Köthen gezeigten Leistungen zufrieden, spiegelten sie doch den momentanen Trainingsstand wider.

Die nächste Möglichkeit sich im Schwimmbecken zu Bestzeiten zu schwimmen, haben unsere Aktiven bereits am Samstag in Eisleben.

 

 

 

 

1. Tag der Vereine am 21. Oktober 2017

Erstmals wurde am 21. Oktober im Rahmen des 25. Jubiläums der Städtepartnerschaft mit Nienburg / Weser ein Tag der Vereine in der Saalestadt durchgeführt.

Das soll eine künftige Tradition werden , da die Austragung im 2-jährigen Wechsel des Veranstaltungsortes mit unserer Partnerstadt vorgesehen ist.

Zahlreiche Vereine unserer Heimatstadt beteiligten sich an der gelungenen Umrahmung dieses Tages, wobei sogar der Wettergott mitgespielt hat.

Eine mangelnde Beteiligung der Nienburger Bürger war der zu geringen Werbung im Vorfeld geschuldet.

Auch wir waren mit einem Informationsstand im Klubhaus präsent, was nachfolgende Bilder dokumentieren.

Danke den Mitgliedern unseres Vereins Sandra Beise, Lothar Galonska, Frank Winkler und Marco Schrödl, die kurz nach dem Kultur- und Sporttag wieder an einem Samstag ihre Freizeit geopfert haben und mit vor Ort waren.

dav
dav
dav
dav
dav
dav
dav
dav
dav
dav
dav
dav
dav
dav
dav
dav
dav
dav

 

 

4 Siege für FSV-Aktive beim Internationalen Schwimmfest der Kreissparkasse Anhalt-Bitterfeld

Am 23. September wurde in der Bitterfelder Heinz Deininger Schwimmhalle das traditionelle Internationale Schwimmfest der Kreissparkasse Anhalt-Bitterfeld ausgetragen.

Der FSV Nienburg beteiligte sich mit einer kleinen Mannschaft von 10 Aktiven an diesem Traditionswettkampf und das sogar sehr erfolgreich

10 Medaillen, 4x Gold, 2x Silber und 4x Bronze,  fischten unsere Aktiven aus dem Bitterfelder Wettkampfbecken.

Unsere jüngste Starterin, Emma Werg (JG 2009) erkämpfte über 100m Brust in 2:20,76 min die Silbermedaille. Dazu kam ein 4. Rang über 50 Freistil.

Ebenfalls erfolgreich waren die Meixner Drillinge Cäcilie mit Gold über 100m Brust in 1:55,48 min, Ronja mit Silber über 50m Freistil und Bronze über 100m Brust in 2:06,63 min und Josias mit Bronze auf der kurzen Freistilstrecke in 45,93 sec.

Sophia Schmidt (JG 2009) und Lukas Ohnesorge (JG 2007) erkämpften jeweils eine Bronzemedaille über 100m Brust.

Ninette Kolodzig ging gesundheitlich angeschlagen in den Wettkampf und musste nach der 50m-Delfinstrecke mit Platz 7 passen. Die Gesundheit geht vor und die Trainer gingen kein weiteres Risiko ein.

Die Bilanz unseres Vereins wurde entscheidend durch Michael Ritter (JG 1990) aufgebessert, der in der offenen Wertung bei seinen 3 Starts über 50m Brust in 30,41 sec, 50m Freistil in 25,06 sec und 100m Brust in 1:06,86 min alle Distanzen erfolgreich beendete.

Das über 100m Brust erreichte Ergebnis war die zweitbeste je von Michael geschwommene Zeit.

Weitere FSV- Aktive im Bitterfelder Becken waren Sophie Rudolph und Karl Standke.

Die Form der in Bitterfeld eingesetzten Aktiven konnte sich nach den ersten Trainings- und Wettkampfeinheiten bereits sehen lassen.

 

10. Kultur- und Sporttag der Stadt Nienburg – Wir waren auch dabei

Der Vorstand unsers Sportvereins möchte sich bei den Mitgliedern der beteiligten Abteilungen für die  Unterstützung und die an unserem Infostand gezeigte große Einsatzbereitschaft recht herzlich bedanken.

Enttäuscht waren unsere Standbetreuer und die Vereinsmitglieder über das mangelnde Interesse der Verantwortlichen der Stadt und der Organisatoren an unserem Infostand und dem  angebotenen Speedminton-Demowettbewerb unserer Badmintonmädels.

Zu dem Speedminton Demowettbewerb wurde für die Besucher ein Sportquiz angeboten, das Fragen rund um die Abteilungen unseres Sportvereins zum Inhalt hatte.

 

Die Platzzuweisung unseres Standes war leider nicht optimal, da auch der neben uns vorgesehene Stand  (Nr. 24) nicht besetzt war.

Damit waren wir sehr weit weg von allen anderen Ständen und von vielen Besuchern nicht zu sehen.

Ein erfreulicher Aspekt des Kultur- und Sporttages war die Ehrung unserer aktiven Sportler und Übungsleiter bei der Sportlerehrung am frühen Nachmittag.

Weitere Bilder vom Kultur- und Sporttag: