10 Medaillen für Nienburger Schwimmer bei den Offenen Drei-Länder-Masters-Meisterschaften der Schwimmer in Gera

Am 5. Mai wurden in Gera die Offenen Meisterschaften der Schwimmverbände Sachsens, Sachsen-Anhalts und Thüringens der Masters im Schwimmen ausgetragen.

hdr

Traditioneller Austragungsort war das Geraer Hofwiesenbad, welches über ein 50m Wettkampfbecken mit 8 Bahnen und elektronischer Zeitnahme verfügt.

Am Start waren Aktive der drei mitteldeutschen Bundesländer, sowie Schwimmer aus Bayern, Berlin, Brandenburg und Niedersachsen.

Auch 3 Nienburger Sportler hatten für die Wettkämpfe gemeldet und gingen für die Startgemeinschaft Serum Bernburg / FSV Nienburg an den Start.

Neben dem langjährigen Einzelstarter Michael Ritter in der AK 25 waren das erstmals Marie-Karoline Standke in der AK 20 und Nicole Lange in der AK 45.

Das hervorragende Abschneiden unseres kleinen Teams überraschte sogar Trainer Lothar Galonska. Immerhin haben die Drei insgesamt 10 Medaillen aus dem Geraer Schwimmbecken gefischt, 7x Gold, 1x Silber und 2x Bronze.

Unsere Aktiven Marie Karoline, Michael und Nicole (von links)

Unsere jüngste Schwimmerin Marie Karoline ging 3x an den Start und erkämpfte dabei auf der 100m Freistildistanz in 1:28,47 min in ihrer Alterklasse die Bronzemedaille. Dazu kamen zweimal Platz 5 über 50m Rücken und 200m Freistil.

Marie Karoline bei der Siegerehrung über 100m Freistil.

Damit hatte sich für Marie Karoline der Trip nach Gera auf jeden Fall gelohnt.

Auch Nicole Lange war über 100m Freistil erfolgreich und holte in 1:34,94 min die Silbermedaille.

Nicole bei der Siegerehrung über 100m Freistil.

Dazu konnte sie auf der kurzen 50m Bruststrecke in 49,72 sec noch eine Bronzemedaille erringen. Auch Nicole war auf der kurzen Rückenstrecke am Start und belegte ebenfalls den 5. Platz.

Siegerehrung über 50m Brust.

Zum ersten Mal hatte sich Michael Ritter bei einem großen Schwimmwettkampf für 7 an einem Tag zu absolvierende Strecken in die Meldeliste eintragen lassen.

Das war ein sehr ambitioniertes Vorhaben.

Die mit seinem Trainer abgestimmte Strategie hieß ergebnisorientiert schwimmen und die langen Strecken kraftsparend zu absolvieren.

Das gelang ihm überzeugend. Michael hat alle Strecken erfolgreich zurückgelegt und 7x Gold gewonnen, sozusagen „7 auf einen Streich“.

Der Wettkampf begann für ihn am Vormittag über 200m Brust und 200m Lagen. Beide Strecken gewann Michael überzeugend.

Nach der Mittagspause ging es noch über 100m Brust, 50m Freistil, 50m Delfin, 50m Brust und 200m Freistil. Auch hier ließ er nichts anbrennen.

Siegerehrung über 100m Brust.

Trainer Lothar Galonska hatte mit so einem Ergebnis nicht gerechnet und freute sich riesig über das erfolgreiche Abschneiden unserer 3 Nienburger Aktiven.

2 Vizemeistertitel für Michael Ritter bei den 34. Internationalen Deutschen Meisterschaften der Masters „Lange Strecken“ Wetzlar

Nach der gelungenen Veranstaltung im vergangenen Jahr wurden auch 2018 die Internationalen Deutschen Meisterschaften der Masters im Schwimmen wieder nach Wetzlar vergeben.

Das Europabad in Wetzlar

Die 3-tägige Veranstaltung wurde vom 20.-22. April im Europabad in Wetzlar ausgetragen. Die Schwimmhalle Europabad verfügt über ein 50m Becken mit 8 Bahnen.

hdr

Auch in diesem Jahr hatte der Nienburger FSV – Schwimmer Michael Ritter für den langen und harten Kanten 400m Lagen und für die 200m Brustdistanz gemeldet.

Die Zielstellung von Michael lag war eine Medaille.

Dessen war er sich aber nicht sicher, da er seinen letzten Wettkampf am 20. Januar bestritten hat.

Ohne Vergleichswettkämpfe war die Standortbestimmung zum derzeitigen Leistungsvermögen somit nicht einfach.

Als erste Strecke war am Samstag die Hammerdistanz über 400 m Lagen zu absolvieren.

Wie gewohnt ging Michael auf den ersten 100 m Schmetterling etwas verhalten an, um nach so langer Zeit ohne Wettkampf erstmal ein Gefühl für die Strecke zu bekommen und die Kraft gleichmäßig einzuteilen. Diese Strategie ging voll auf und er erkämpfte sich in 5:17,95 min die Silbermedaille.

Der Sonntag war von einer ewig langen Wartezeit vor dem Wettkampf begleitet.

Erst nach 15 Uhr ging Michael über die 200 m Brustdistanz an den Start.

Es gelang Michael die gesamte Strecke relativ gleichmäßig in einem ordentlichen Tempo zu absolvieren.

Lohn aller Anstrengungen war wie am Vortag die Silbermedaille und damit ebenfalls der Vizemeistertitel in 2:38,48 min.

Siegerehrung über 200m Brust (links Michael Ritter)

Sein Trainer Lothar Galonska war mit dem erfolgreichen Abschneiden seines Schützlings mehr als zufrieden.

Michael Ritter nach dem erfolgreichen Wettkampf in Wetzlar.

Einladungswettkampf für die kleinsten in Bernburg

14.Einladungswettkampf in Bernburg 26.05.18

 

Am vergangenen Wochenende veranstaltete der SV Serum Bernburg, für die jüngsten aus unseren Reihen, den letzten Wettkampf vor der Sommerpause. Für einige war es auch der 1.Wettkampf Ihrer Schwimmerlaufbahn. Dementsprechend war die Aufregung groß.

Die Teilnehmer waren: Anna Grimm, Leni-Luis Kaline, Hannah Michaelis, Isabela Ohnesorge, Sophia Schmidt, Lena Vogel, Finn Waschmann, Emma Werg, Nele Winkler und Collien Wolf

Mit den Ergebnissen waren alle zufrieden, schließlich gab es auch noch für die, die es nicht auf das Podest schafften, eine Urkunde.

Apropos Podest: Was an dieser Stelle besonders zu erwähnen wäre. Christian Nitschke kümmerte sich persönlich darum, dass ab sofort wieder Siegerehrungen in traditioneller  Art und Weise, bei Wettkämpfen in Bernburg, stattfinden können. Er plante und baute das Glanzobjekt in Eigenregie!!! Respekt.

Das Trainerteam wünscht einen schönen Sommer und allen die unseren Verein noch bei den Landesmeisterschaften in Magdeburg vertreten…Viel Erfolg!!!

Lagenmehrkampf in Köthen 20.01.2018

Am 20.01.2018 nahmen 8 Schwimmer des FSV Nienburg  am Lagenmehrkampf in Köthen teil.

Der Ablauf der Veranstaltung erfolgt in allen 4 Schwimmarten jeweils über 50m. Wobei die besten 6 jeder Wertungsgruppe in die Finals über 100m Lagen einziehen. Das wurde den Schwimmern Ninette Kolodzig, Henriette Standke, Lotta Ackermann, Nils Krause, Veit Schwab und Michael Ritter zuteil.

Insgesamt wurden 12 persönliche Bestzeiten errungen.

Platzierungen:

  • Michael Ritter 2.Platz
  • Henriette Standke 3.Platz